Newsletter des Instituts für Romanistik

Newsletter des Instituts für Romanistik

 Newsletter März/April 2017



 Inhalt der Ausgabe




Seit 1. März 2017 ist Tatjana-Nadine Tavares als Studienassistentin bei Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen an unserem Institut beschäftigt.


Emer. o. Univ.-Prof. Dr. Georg Kremnitz war im okzitanischen Hörfunk in einer Sendung zu "Lengas e poders" als Experte eingeladen, genaueres siehe hier.


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka, Marc Chalier, BA MA und Luise Jansen haben am Fr 10.03.2017 von 13-16 Uhr im Rahmen des Fortbildungsprogramms der PH Wien die Veranstaltung “Les accents francais – matériaux pour l’enseignement / Die französischen Akzente – Materialien für den Fremdsprachunterricht” abgehalten.


Auch in diesem Semester findet wieder eine Lusophone Filmreihe statt (Organisation Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen, Mag. Melanie P. Strasser und Tatjana-Nadine Tavares); das Programm sowie die Termine finden Sie hier.


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen ist zum Ständigen Mitglied des Forschungszentrum "Centro de Estudos sobre África, Ásia e América Latina" an der Universidade de Lisboa gewählt worden.


o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Birgit Wagner wurde in die Jury der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät nominiert, die über die Anträge des uni-docs- Programms entscheidet.



Vorankündigung: Am 18. Mai hält die bekannte portugiesische Historikerin Prof. Dr. Irene Pimentel von der Uni Nova Lisboa einen Vortrag im Rahmen der LV von Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen zu dem Thema: "O comboio do Luxemburgo, em 1940: o que noticiou a imprensa e o que se passou" (genaue Uhrzeit und Raum werden noch bekanntgegeben).


Am 30.3.2017 stellt Ao.-Prof. Dr. Gabriela Kompatscher (Universität Innsbruck) im Rahmen der Vorlesung Bestiarios von Mag. Dr. Claudia Leitner das von ihr mitverfasste Einführungswerk "Human Animal Studies" (utb, 2017) in Verbindung mit einem Vortrag zum Thema "Lateinische Texte des Mittelalters im Lichte der Literary Animal Studies" vor.


Marc-Olivier Hinzelin (Universität Hamburg) hat im Rahmen der ERASMUS-DozentInnenmobilität die Blocklehrveranstaltung "Struktur des karibischen Spanisch: Phonologie, Morphologie, Syntax" angeboten und am 06.03. den Vortrag „Kontaktinduzierter Sprachwandel in der frankoprovenzalischen Phonologie“ im Linguistischen Kolloquium gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat am 03., 06. und 07.04. gemeinsam mit John Goldsmith (Universität Chicago) den Workshop “Vienna’s Role in the Development of the Mind Sciences” im Rahmen des International Grant Program for University of Chicago and University of Vienna organisiert. Zu Gastvorträgen am Institut waren Bernhard Hurch (Graz) und Jürgen Trouvain (Saarbrücken) sowie KollegInnen anderer Institute (Friedrich Stadler, Nikolaus Ritt, Daniel Büring, Wolfgang U. Dressler, Hans Christian Luschützky); detaillierte Informationen finden Sie hier.


Am 20.03.2017 hat Laia Mayol (Barcelona) im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums einen Gastvortag zum Thema „Asymmetries between interpretation and production in Catalan pronouns“ gehalten.


Am 24.04.2017 hält Bernard Pöll (Salzburg) im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums einen Gastvortrag zum Thema „Französisch als plurizentrische Sprache: neuere Tendenzen“.



Javier Bru Peral (2017). La “canción protesta” latinoamericana en la voz de mujeres. In: ReveLA. Realidades y visiones sobre Latinoamérica, n°6, Wien, S. 46-52.


Javier Bru Peral Javier & Michael Metzeltin (2017): Landeswissen. Ein Methodenbuch. Praesens Verlag, Wien 2017 (mit Einleitung der Herausgeber).

Javier Bru Peral: Kapitel 3, 6, 9, 11, 13;
Michael Metzeltin: Kapitel 1, 4, 5, 6, 9, 8, 10, 15, 19, 20, 21. Weitere beteiligte AutorInnen des Instituts für Romanistik  (in alphabetischer Reihenfolge):
Sonja Kral: Didaktisierungsmöglichkeiten.
Petrea Lindenbauer: Die Wahrnehmung der rumänisch geprägten Landschaften
Igor Metzeltin: Film und Fernsehen in Portugal: Eine Einführung
Alfred Noe: Literaturkanon und literarischer Nationalismus
Ingo Pohn-Lauggas: Kein Landeswissen ohne Kulturbegriff


Jean-Michel Lou (2017), "Le doute Segalen" in: L'Infini n°138 (Hiver 2017), Gallimard, Paris, S. 68-73.


Georg Kremnitz (2017), "Présentation à posteriori d'un projet: l'Histoire sociale des langues de France, in: Bochmann, Klaus (éd.), La Francophonie en Europe du Sud-Est. Aspects historiques, problématiques actuelles, Leipzig: Univ.-Verlag, 2016 [2017], 17-30.


Mitteilungen des Deutschen Lusitanistenverbandes Nr. 32 (März 2017). Frankfurt am Main. Hrsg. vom DLV (Präsidentin: Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen).


Birgit Wagner (2017): "Ein Muttermal, so schön wie ein Amberstückchen. Das Verhältnis von sprachlicher und kultureller Übersetzung, diskutiert am Beispiel von Antoine Gallands „Mille et une nuits“, in: Lavinia Heller (Hg.), Kultur und Übersetzung. Studien zu einem begrifflichen Verhältnis, Bielefeld: Transcript, S. 261-274.



Ao. Univ.-Prof. Dr. Peter Cichon, Ioana Nechiti, M.A. und Mag. Dr. Max Doppelbauer haben vom 18.02. bis zum 04.03.2017 eine Feldforschungsexkursion nach Ceuta und Tetuán mit dem Thema „Multikulturalität und Mehrsprachigkeit in Ceuta und Tetuán im Vergleich” durchgeführt.


Dr. Silvio Cruschina hat zusammen mit Prof. Valentina Bianchi (Universität Siena) und Dr. Giuliano Bocci (Universität Genf) bei der internationalen Konferenz Incontro di Grammatica Generativa 43 (Pavia, Italien, 15.-17. Februar 2017) den folgenden Vortrag gehalten: „Prominence distribution in Italian wh-questions: from syntax to prosody“.


Dr. Silvio Cruschina hat zusammen mit Prof. Valentina Bianchi (Universität Siena) und Dr. Giuliano Bocci (Universität Genf)beim Workshop Syntax-phonology Interface, im Rahmen der internationalen Konferenz 40th GLOW | Generative Linguistics in the Old World 2017 (Leiden, Niederlande, 14.-17. März 2017) den folgenden Vortrag gehalten: „Prosody tracks cyclic movement: evidence from Italian wh-questions“.


Dr. Silvio Cruschina hat beim 21. Deutschen Hispanistentag in München (29.3.-2.4.2017) in der Sektion Grammatik und Informationsstruktur einen Vortrag zum Thema „Mirative implicature and information structure: Focus Fronting in Spanish“ gehalten.


Dr. Silvio Cruschina wurde als Keynote Speaker zum Workshop (PRIN) Theory, Experimentation, Applications: Long distance dependencies in forms of linguistic diversity, Universität Siena, 6.-8. April 2017, eingeladen. Der Titel seines Vortrages lautete „The subject of Italian wh-questions: Distribution, restrictions, and variation“.


Anna Kocher, BA BA MA hat auf dem 21. Deutschen Hispanistentag in München (29.3.-2.4.2017) in der Sektion Grammatik und Informationsstruktur einen Vortrag zum Thema „Towards a unified analysis of root clause complementizers“ gehalten.


Emer. o. Univ.-Prof. Dr. Georg Kremnitz hat an den Assisas de la lenga occitana in Pau, 14.-15. Februar 2017, mit einem Plenarvortrag zum Thema "Situation de l'occitan en 2017. Une esquisse" teilgenommen.


Ioana Nechiti hat am 15.03.2017 auf dem XXXIII. Forum Junge Romanistik "Wandel, Bewegung, Geschwindigkeit" in Göttingen zum Thema "Dynamics of language shift and revitalisation among the Sephardim and the Kalmyks" vorgetragen.


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, M.A. wurde als Gast an die University of Oxford/UK eingeladen und hat dort im Rahmen des Romance Linguistic Seminar der Faculty of Linguistics, Philology and Phonetics & Faculty of Medieval and Modern Languages am  9.3.2017 einen Vortrag über "X + THAT elements in Romance"gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, M.A. hat auf dem 21. Deutschen Hispanistentag in München (29.3.-2.4.2017) in der Sektion Grammatik und Informationsstruktur einen Vortrag zum Thema „Spanish es que - development pathways and information-structural properties“ gehalten.


Mag. Dr. Mario Rossi hat auf der vom 28.3. bis 30.3. an der Universität Salamanca stattfindenden internationalen Tagung Las inéditas einen Vortrag über "Tradimenti, cassazioni, rimozioni" gehalten.


Kurzzeitiger Forschungsaufenthalt von Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen in Lissabon (27.März bis 1. April 2017): Fortsetzung des Forschungs-Projektes "Projeto Conferência de Berlim: a corrida por África e suas implicações ficcionais num contexto (pós-?) colonial"; Teilnahme an Internationalem Workshop an der Universität Lissabon.


Am 16. März 2017 fand die Auswahlkommission der Non-EU-Students Programme u.a. für Lateinamerika statt. Als Kommissionsmitglied und zuständige Koordinatorin für Lateinamerika nahm Univ.-Prof.Dr. Kathrin Sartingen teil. Erfreulicherweise konnten alle Stipendien nach Chile und Mexiko vergeben werden, nach Brasilien sind noch Plätze/Stipendien frei geblieben.


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat am 04.03.2017 an der Universität Sapienza (Rom) einen Vortrag zum Thema “Hiérarchisation de la variation géographique : les trois îles antillaises Guadeloupe – Martinique – Île de France dans les représentations des locuteurs” gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat gemeinsam mit Christoph Gabriel und Trudel Meisenburg beim XXI. Deutschen Hispanistentag in München (29.03.-02.04.2017) die Sektion “Lautliche Variation im heutigen Spanisch: L1, L2, Herkunftssprache, Fremdsprache” organisiert. In diesem Rahmen hat Monja Burkard einen Vortrag zum Thema “Elaboración de un protocolo de investigación para la fonología de bilingües en Barcelona y Menorca” präsentiert (gemeinsam mit Maria-Rosa Lloret und Clàudia Pons Moll).


Luise Jansen hat beim 4th International Workshop on Sound Change an der University of Edinburgh (19.-22.4.2017) ein Poster mit dem Titel "Resistant of Sound Change? Re-evaluating NORMs” präsentiert.



Studienvertretung Romanistik - Inhalt

Aktuelles finden Sie auf der Homepage der Studienvertretung (=STV) Romanistik!



Ausstellungen


Die Autorenausstellung im Foyer der Fachbereichsbibliothek ist im April dem Schriftsteller Eduardo Mendoza gewidmet, dem am 23. April 2017 der Cervantes Preis überreicht wird.


Auswahl an Neuerwerbungen


Kotte, Eugen (Hrsg.): Kulturwissenschaft(en). Bilanz - Kritik - Perspektiven. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2017.


Buschmann, Albrecht (Hrsg.): Literatur leben. Festschrift für Ottmar Ette. Frankfurt am Main, Vervuert, 2016.

Schmidt, Mirko F.: Der Anti-Detektivroman. Zwischen Identität und Erkenntnis. Paderborn: Fink, 2014.

Gramsci, Antonio: Edizione nazionale degli scritti di Antonio Gramsci. Scritti (1910-1926), Band 2: 1917. Roma: Istituto della Enciclopedia Italiana, 2015.

Kauffmann, Grégoire: Le nouveau FN. Les vieux habits du populisme. Paris: Seuil, 2016.


Online


Geeslin, Kimberly L. (Hrsg.): The handbook of Spanish second language acquisition. Chichester, West Sussex: Wiley Blackwell, 2014.  [http://onlinelibrary.wiley.com/book/10.1002/9781118584347]


Kabatek, Johannes/Pusch, Claus: Spanische Sprachwissenschaft .  Eine Einführung. 2., überarbeitete Auflage . Tübingen: Narr, 2011. [http://www.digicontent.narr.de/17658/9783823376583.pdf]


Öffnungszeiten Osterferien


Von 10. bis 21. April hat die FB Romanistik von 10.00 bis 16.00 geöffnet. Am Karfreitag und am Ostermontag bleibt die Bibliothek geschlossen.