Newsletter des Instituts für Romanistik

Newsletter des Instituts für Romanistik

 Newsletter September/Oktober



 Inhalt der Ausgabe




Personalia


Dr. Silvio Cruschina wird das akademische Jahr 2017/2018 als Gastprofessor für italienische Sprachwissenschaft an der Freie Universität Berlin verbringen.


Die Gastprofessur (französische und portugiesische Sprachwissenschaft) wird im Wintersemester ab 1. Oktober 2017 durch Dr. Alla Klimenkowa besetzt sein.


Yazid Lakhouache (Leiter der Theatergruppe "Le théâtre du jour" aus Budapest) hat im September 2017 ein Workshop an der Romanistik geleitet (finanziert von der ÖH); im Wintersemester 2017/18 wird er für das Institut (UE Freifach Théâtre français) eine Lehrveranstaltung anbieten.


Neue Projekte


Das FWF-Projekt "Pronunciation in Progress: French Schwa and Liaison" (Pro2F) von Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat am 1. September 2017 begonnen. Als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen im Projekt haben Mag. Julia Forster, BA und Mag. Julia Kamerhuber, BA ihren Dienst angetreten. Infos zum Projekt finden sich auf der Homepage http://pro2f.univie.ac.at/.


Auszeichnungen, Kommissionen, Mitgliedschaften. Letungsfunktionen


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen ist auf dem XII. Lusitanistentag an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (13.-16. September 2017) erneut zur Präsidentin des Deutschen Lusitanistenverbandes DLV für die Amtsperiode 2017-19 gewählt worden.


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen ist zum ständigen Mitglied des Admission Board der Università del Salento in Lecce gewählt worden.


Veranstaltungen von Institutsmitgliedern am Institut / in Wien


Bitte vormerken:

Von 06.-09. November 2017 findet zum sechsten Mal die Semana Brasileira de Literatura / Brasilianische Literaturwoche in Kooperation mit der Brasilianischen Botschaft in Wien und dem Zentrum für Translationswissenschaft statt. Neben den Lesungen mit den brasilianischen Autoren Luis S. Krausz und Luiz Ruffato, die ihre frisch ins Deutsche übersetzten Romanen Deserto bzw. Vista parcial da noite vorstellen werden, wird es auch eine Veranstaltung mit einem der bekanntesten brasilianischen Comic-Zeichner, Marcelo D'Salete, sowie erstmals ein Symposium zum literarischen Übersetzen mit Gästen aus Theorie und Praxis geben.


Bitte vormerken:

Mag. Dr. Ingo Pohn-Lauggas organisiert in Zusammenarbeit mit dem Verband der Österreichischen Volkshochschulen eine Tagung mit dem Titel "Bildung und Populismus: Erwachsenenbildung und die Tradition der Cultural Studies" und wird dort u.a. einen Workshop zu "Alltagsverstand, Diskurs, Ideologie" halten. Details zum Programm am 24. und 25. November 2017 finden sich hier: aka.univie.ac.at/bildung.


Bitte vormerken:

Dr. Mag. Marlen Bidwell-Steiner, PD wird am 31. Oktober 2017 um 15:00 Uhr im Rahmen der Ringvorlesung „Psychoanalytische Begriffe als ‚travelling concepts‘ in der  Literaturwissenschaft“ im Sigmund Freud Museum, Berggasse 19 einen Vortrag über „Verschiebung & Verdichtung“ halten.


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA hat zusammen mit Kleanthes Grohmann (University of Cyprus) und Maria Kambanaros (Cyprus University of Technology) den Workshop Passives - a crosslinguistic workshop am Institut für Romanistik der Universität Wien vom 17. - 18. September 2017 organisiert (detaillierte Informationen siehe hier). Auf dieser Tagung hat sie einen Vortrag über "On deontic passives"  gehalten.


Dr. Silvio Cruschina, Stefano Fogarizzo, Bakk MA, Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA und o. Prof. Dr. Mag. Birgit Wagner haben gemeinsam die Tagung Il sardo in movimento vom 27.-30. September 2017 am Institut für Romanistik ausgerichtet (siehe auch http://incontrosardo2017.univie.ac.at/). Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA hat dabei einen Vortrag zu "Un'eredità linguistica (in memoriam Rosita Schjerve Rindler)" gehalten.



In diesem Semester findet das Linguistische Kolloquium im Rahmen der Ringvorlesung „System, Variation, Wandel und (romanische) Sprachtheorie“ (Remberger/Pustka) statt. Wir erwarten zahlreiche Gastvortragende aus dem In- und Ausland. Im Oktober tragen vor: 23.10. Bernhard Hurch (Graz): „Schuchardt und die Moderne in der Sprachwissenschaft“, 30.10. Franz Rainer (Wien): „Strukturalismus und Wortbildungswandel“. Das vollständige Programm kann auf homepage.univie.ac.at/elissa.pustka/lk/lk-wise-201718/ eingesehen werden.


Am 23. November 2017 wird Prof. Dr. Júlia Garraio von der Universität Coimbra im Rahmen der Lehrveranstaltung von Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen einen Vortrag halten zum Thema: „Der Kolonialkrieg im aktuellen portugiesischen Film und Comic".



Marlen Bidwell-Steiner: Das Grenzwesen Mensch. Vormoderne Naturphilosophie und Literatur im Dialog mit postmoderner Gender Theorie. Berlin/Boston: Walter de Gruyter 2017 (Mimesis. Romanische Literaturen der Welt, Bd. 65);


Marlen Bidwell-Steiner: Trauma und Tabu im Wien der Nachkriegszeit (Der Nachtportier, Regie: Liliana Cavani). In: Lily Gramatikov/Parfen Laszig (Hg.): Lust und Laster. Was uns Filme über das sexuelle Begehren sagen. Heidelberg: Springer Verlag 2017, pp. 17-29;


Silvio Cruschina & Eva-Maria Remberger (2017): "Focus Fronting." In: Dufter, Andreas / Stark, Elisabeth (im Druck) (eds.): Morphosyntax and Syntax (Manuals of Romance Linguistics). Berlin/New York, De Gruyter, 502-535. ­


Madalina Diaconu, Bianca Boteva-Richter (Hg.), Grenzen im Denken Europas. Mittel- und osteuropäische Ansichten, Reihe Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland Bd. 14, Wien: new academic press, 2017.


Madalina Diaconu, Wenn Europa zu sich kommt. Modelle der Grenze und der europäischen Identität in der rumänischen zeitgenössischen Philosophie und Literatur, in: Grenzen im Denken Europas. Mittel- und osteuropäische Ansichten, hg. v. M. Diaconu und B. Boteva-Richter, Wien: nap, 2017, 67-90


Pustka, Elissa/Bellonie, Jean-David (2017): “Guadeloupe, Martinique”, in: Reutner, Ursula (Hrsg.): Manuel des Francophonies (Manual of Romance Linguistics), Berlin/Boston: de Gruyter.


Pinheiro, Teresa/Sartingen, Kathrin (Hrsg.): Alles andere als unsichtbar / Tudo menos invisível. Theater, Literatur und Film der Iberoromania zwischen Kunst und Leben. Frankfurt a.M. et al.: Peter Lang, 2017.


Kampff Lages, Susana/Kretschmer, Johannes/Sartingen, Kathrin (Hrsg.): A tradução em movimento. Figurações do traduzir entre culturas de Língua Portuguesa e culturas de Língua Alemã. Frankfurt a.M. et al.: Peter Lang, 2017.


Eva-Maria Remberger (2017): "Grammaticografia." In: Blasco Ferrer, Eduardo/Koch, Peter/Marzo, Daniela (eds.): Manuale di linguistica sarda (Manuals of Romance Linguistics). Berlin/New York, De Gruyter, 271-286.


Guido Mensching & Eva-Maria Remberger (20017): "Morfosintassi: Diacronia." In: Blasco Ferrer, Eduardo/Koch, Peter/Marzo, Daniela (eds.): Manuale di linguistica sarda (Manuals of Romance Linguistics). Berlin/New York, De Gruyter, 359-375.



Reden, Laudationes etc. von Institutsmitgliedern außer Haus


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen hat als Präsidentin des Deutschen Lusitanistenverbandes DLV den XII. Lusitanistentag (13.-16. September 2017) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eröffnet.


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen hielt im Rahmen der Preisverleihung des Georg-Rudolf-Lind-Förderpreises für Lusitanistik die Laudatio auf die Preisträgerin Frau Dr. Claudia Cuadra von der Goethe-Universität Frankfurt a.Main für ihre erfolgreiche Dissertationsschrift "Antonio Pedro und sein künsterlisches Schaffen".


Tagungs- und Workshoporganisationen von Institutsmitgliedern außer Haus


Dr. Silvio Cruschina hat gemeinsam mit Prof. Delia Bentley (Universität Manchester) bei der 50. Tagung der Societas Linguistica Europaea (SLE 2017, Zürich, 10.09.-13.09.2017) einen Workshop mit dem Titel "Non-canonical postverbal subjects" organisiert.


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA hat zusammen mit Marc Olivier Hinzelin und Natascha Pomino die Sektion 15 auf dem 35. Romanistentag "Morphosyntax der romanischen Sprachen und ihre formale Analyse" an der Universität Zürich vom 8. - 11. Oktober 2017 organisiert und geleitet.


Vorträge von Institutsmitgliedern außer Haus


Dr. Silvio Cruschina hat auf der 50. SLE einen Vortrag zu "Syntactic and prosodic effects of long-distance wh-movement in Italian" in Zusammenarbeit mit Valentina Bianchi (Universität Siena) und Giuliano Bocci (Universität Genf) im Rahmen des von ihm organisierten Workshops zu postverbalen Subjekten gehalten.


Dr. Silvio Cruschina hat auf der 50. SLE einen Vortrag  über "On some special properties of ‚why' in syntax and prosody" in Zusammenarbeit mit Giuliano Bocci (Universität Genf) und Luigi Rizzi (Universität Genf/Universität Siena) im Rahmen eines  Workshops zu Syntax und Semantik von Warum-Fragen (Why is 'why' unique? Its syntactic and semantic properties) gehalten.


Monja Burkard hat folgenden Vortrag gehalten:

"Optionale Klitikverdoppelung im katalanischen Spanisch. Sprachkontakt oder interner Wandel?", XXXV. Romanistentag Zürich (8.-12.10.2017).


Monja Burkard und Kristina Dziallas haben folgenden Vortrag gehalten:

- "Final /d/ in the Varieties of Madrid, Barcelona and Seville: Regional and Stylistic Variation", P&P13, Berlin (28./29.09.2017).


Kristina Dziallas hat folgende Vorträge gehalten:
- "Edible Body Parts: The Source Domains FRUITS and VEGETABLES in Spanish, French and English", Metaphor Festival 2017, Amsterdam (31.08.-02.09.2017)
- "Von Feigen und Bananen: Kognitiv motivierte Lexikalisierungsprozesse im Spanischen und Französischen am Beispiel des menschlichen Körpers", XXXV. Romanistentag Zürich (8.-12.10.2017).


Marc Chalier hat folgende Vorträge gehalten:

- "An explorative sociolinguistic study on the norms of Quebec French and Swiss French: production, perception, representations", 5th World Conference on Pluricentric Languages and Their Non-Dominant Varieties, Mainz (13.-15.07.2017)
-  "Die Norm(en) in Québec aus der Perspektive der Sprecher: Repräsentationen und Spracheinstellungen", XXXV. Romanistentag Zürich (8.-12.10.2017).   


Luise Jansen hat folgende Vorträge gehalten:
-  "Le français régional ou les français régionaux? Dialect areas in representations and perception", AFLS 2017, Toronto (08.-10.08.2017).
-  "Spontaneous Speech vs. Read Speech: Identification of Southern French Accents", P&P13, Berlin (28./29.09.2017).


Ioana Nechiti, BA hat die folgenden Vorträge gehalten:

- am 09.05.17 auf dem Symposium Heavinly Acts IV Aspects of Performance through an interdisciplinary lens in Sheffied, England zum Thema "The illocutionary force of performance on the linguistic and cultural reassertion of the Kalmyks"
- am 03.07.17  auf dem Workshop The Cambridge endangered languages and cultures group (CELC) in Cambridge, England, zum Thema  "The 'banana effect': effects of migration on the linguistic behavior of the Oirat-Kalmyk youth" und
- am 09.08.17 auf dem internationalen Kongress The Seventeenth-World Congress of Jewish Studies in Jerusalem, Israel, zum Thema  "Language 'Knowledge' and Attitudes among Speakers of Judeo-Spanish in Istanbul and Northern Africa".


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat in den Sommermonaten folgende Vorträge gehalten:
-   "La liaison sans enchaînement comme hypercorrection: nouvelles analyses à partir d'un corpus de 77 heures de livres audio", RFP 2017 (Réseau Français de Phonologie), Grenoble (05.-07.07.2017).
-  "Liaisons 'interdites':  infractions à la norme dans un style de parole hautement contrôlé", AFLS 2017, Toronto (08.-10.08.2017).
-  "Hiérarchisation de l'espace en Martinique: étude des représentations socio-stylistiques de la variation géographique" (mit Jean-David Bellonie, Martinique), AFLS 2017, Toronto (08.-10.08.2017).
- "Initial Sibilant-Obstruent Clusters in Romance: Explanations for Increasing and Decreasing Phonotactic Complexity", Diachronic Phonotactics Workshop (dpt17), Wien (07.-08.09.2017).
- "Prototypen als passe-partouts: der Wandel von Obst- und Gemüsebezeichnungen in Sprachkontaktsituationen" (mit Teresa Gruber, München), Sektion 10: "Sprachliche Hybridität und durch Sprachkontakt ausgelöste Grammatikalisierungs- und Lexikalisierungsprozesse in der Romania", XXXV. Romanistentag Zürich (8.-12.10.2017)


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka und Luise Jansen haben folgenden Vortrag gehalten:

"Sprachliche Sicherheit und Unsicherheit in Südfrankreich: Standardisierung vs. Parisianisierung", Sektion 13: "Sprachliche Unsicherheit in der Romania - Kontexte, Ursachen und Erscheinungsformen", XXXV. Romanistentag Zürich (8.-12.10.2017)


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka, Julia Forster und Julia Kamerhuber haben folgendes Poster präsentiert:
"Failures in Vocabulary Learning instead of Pronunciation Difficulties: Schwa and Liaison in Austrian French", P&P13, Berlin (28./29.09.2017).


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA hat auf der 50th SLE Konferenz im Workshop on participles: Form, Use, Function (ParFUM), Universität Zürich, am 12. September 2017 einen Vortrag über "The form and meaning of participles from Latin to Italoromance: A morphosyntactic analysis" gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA hat auf dem von ihr mitorganissierten Workshop auf dem Romanistentag  (in Zusammenarbeit mit Natascha Pomino) einen Vortrag über "Grammar at Work: A formal analysis of the morphosyntax of Spanish ir" gehalten.


Mag. Melanie Strasser, BA MA hat im Rahmen des 12. Lusitanistentag vom 13.-16. September 2017 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz folgenden Vortrag gehalten: „Zum Übersetzen der Antropofagia oder Kannibalismus und Melancholie".


Forschungsaufenthalte


Zwischen dem 10.07.17 und dem 06.08.2017 hat Ioana Nechiti, MA eine Feldforschungsreise in der sephardischen Gemeinde in Istanbul in derTürkei durchgeführt.


Monja Burkard hat ein kwA-Stipendium erhalten, mit dem sie eine Feldforschungsreise vom 01. bis zum 17. September in Madrid durchgeführt hat.


Exkursionen


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen plant in Kooperation mit dem Institut für Afrikawissenschaften die erste lusitanistisch-afrikanistische Exkursion nach Moçambique (Februar/März 2018).



Studienvertretung Romanistik - Inhalt

Aktuelles finden Sie auf der Homepage der Studienvertretung (=STV) Romanistik!



Ausstellungen


Im Oktober steht die Ausstellung im Foyer der Fachbereichsbibliothek im Zeichen der Tagung "Il sardo in movimento", die von 27. bis 30. September am Institut für Romanistik stattfand.


 Auswahl an Neuerwerbungen


Murray, Sarah : The semantics of evidentials. Oxford: Oxford University Press,  2017.


Leitzke-Ungerer, Eva: Varietäten des Spanischen im Fremdsprachenunterricht. Ihre Rolle in Schule, Hochschule, Lehrerbildung und Sprachenzertifikaten. Stuttgart: Ibidem-Verlag, 2017.


Klimenkowa, Alla: Sprachkontakt und lexikalische Innovation in der karibischen Kontaktzone. Die Beispiele bozal, cimarrón und criollo. Hamburg: Buske, 2017.


Exner, Isabel: Schmutz. Ästhetik und Epistemologie eines Motivs in Literaturen und Kulturtheorien der Karibik. Paderborn: Wilhelm Fink, 2017.


Pichler, Georg (Hrsg.): Extremos. Visiones de lo extremo en literatura, historia, música, arte, cine y lingüistica en España y Austria. Bern, Wien: Peter Lang, 2017.


Gröne, Maximilian/Reiser, Frank: Französische Literaturwissenschaft . Eine Einführung. Tübingen : Narr Francke Attempto, 2017, 4., überarbeitete und erweiterte Auflage.


Santilli, Fabio (Hrsg.): Linguaggi della stampa satirica del'900. Montelupone, Centro Studi Gabriele Galantara, 2016.


Faulkner, Sally: Una historia de cine español. Cine y sociedad, 1910-2010 . Madrid: Iberoamericana, Frankfurt am Main: Vervuert, 2017.


Martin, Deborah/Shaw, Deborah (Hrsg.): Latin American women filmmakers. Production, politics, poetics. London, New York: I.B. Tauris, 2017.


 Verlängerung bei überfälligen Werken

Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen die automatische Verlängerung entliehener Werke derzeit nicht durchgeführt werden kann, sobald ein Werk aufgrund einer Vormerkung oder der Überschreitung der Maximalentlehndauer von einem Jahr fällig wird. Bringen Sie diese Werke bitte zeitgerecht zurück, um zu verhindern, dass auch nicht vorgemerkte Werke frühzeitig fällig werden. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.