Newsletter des Instituts für Romanistik

Newsletter des Instituts für Romanistik

 Newsletter Mai/Juni 2018



 Inhalt der Ausgabe




Preise, Ehrungen, Stipendien


Mag. Nina Kremmel wurde das DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zugesprochen. Sie wird am Institut für Romanistik zum Thema "Geburtshilfe als Weltdeutung" forschen und eine moderne Edition des Traktats „Diez Privilegios para Mujeres Preñadas“ von Ruices de Fontecha (1606) erstellen. Ihre Arbeit ist Teil des Forschungs-Projekts "The Interpretation of Childbirth in Early Modern Spain", das PD Dr. Wolfram Aichinger leitet. Die Arbeit im Rahmen des Stipendiums beginnt mit 2. Juli 2018 und endet am 2. Jänner 2021.


Vorträge und Veranstaltungen von Institutsmitgliedern am Institut


Monja Burkard und Anna Kocher, BA BA MA MA haben den Workshop Catalan Syntax and its Interfaces am Institut für Romanistik der Universität Wien vom 04. - 05. Mai 2018 organisiert (detaillierte Informationen siehe hier).


Unter Mitwirkung der Philologischen Fakultät der Universität Wien, des Rumänischen Kulturinstituts in Wien und der Österreichisch-Rumänischen Gesellschaft in Wien fand am 29. und 30. Mai 2018 am Institut für Romanistik und am Rumänischen Kulturinstitut ein Symposium anlässlich der Feierlichkeiten in Rumänien in diesem Jahr zum Jahr 1918 statt. Titel des Symposiums war "1918-2018. Prin oglinzile Ştiinţei" (1918-2018. Durch das Prisma der Wissenschaften). Als Vortragende haben teilgenommen: Dr. Bogdan Murgescu/Universität Bukarest, Dr. Constantin Barbulescu/Universität Cluj-Napoca, Dr. Jana Páleníková/Universität Bratislava, Dr. Raluca Bercea und Dr. Alin Gavreliuc/beide von der Universität Temeschwar sowie Dr. Florin Oprescu/Universität Wien. Organisatoren: Mag. Dr. Petrea Lindenbauer, Privatdoz. und Dr. Florin Oprescu, Privatdoz..


Mag. Dr. Martina Stemberger, Privatdoz., Mag. Dr. Ingo Pohn-Lauggas, Ass.-Prof. Mag. Dr. Daniel Winkler, Privatdoz. und Mag. Dr. Christina Köstner-Pemsel, MSc veranstalten die Buchpräsentation und Podiumsdiskussion "Fortsetzung folgt. Serialität und Moderne" am Mittwoch, 06. Juni 2018, 19:00-21:00, im Zelt/Pavillion im Hof 1 des Campus. Näheres siehe hier.


Luise Jansen und Ass.-Prof. Mag. Dr. Daniel Winkler, Privatdoz. veranstalten folgenden interdisziplinären Workshop: "MARSEILLE. Tradition. Transformation. Differenz." Freitag, 08. Juni 2018, 09:30-19:00 in ROM 14, Informationen siehe hier.


Eugen Banauch, Marc Chalier, BA MA, Alexandra Ganser, Helena Oberzaucher, Univ. Prof. Dr. Jörg Türschmann und Ass.-Prof. Mag. Dr. Daniel Winkler, Privatdoz. (Zentrum für Kanadastudien) veranstalten folgende Tagung: "Kanada in Wien, Wien in Kanada / Canada in Vienna, Vienna in Canada / Le Canada à Vienne, Vienne au Canada. 20th Anniversary Research Fest".  Donnerstag 14. bis Freitag 15. Juni 2018, ROM 1 bzw. 14 (Genaueres siehe hier).



Am Freitag, 8.6.2018 findet um 15.00 Uhr im Hörsaal Rom 8 im Rahmen des Italienisch-Sprachwissenschaftseminars (Aspekte moderner Onomastik: Italienisch) von Mag. Dr. Holger Wochele folgender Gastvortrag statt: "Nomi e società: le modalità con cui i mutamenti storico-sociali si rispecchiano nei nomi di banca in Italia" Vortragende: Ass.-Prof. Dr. Fiorenza FISCHER (Wirtschaftsuniversität Wien).


Am 11. Juni 2018 spricht der portugiesische Dichter João Luis Barreto Guimarães auf Einladung von Mag. Melanie P. Strasser unter dem Titel „Poesia portuguesa contemporânea“ über zeitgenössische Lyrik aus Portugal und liest aus seinen Gedichten.


Dr. Gabriel Borowski von der Jagiellonen-Universität in Krakau war im Rahmen der ERASMUS Teaching Mobility zu Gast am Institut und hat im Rahmen der Lehrveranstaltung von Mag. Melanie P. Strasser einen Vortrag mit dem Titel „A poesia concreta brasileira: entre a arte e a publicidade” gehalten.



Stefano Fogarizzu: Il quadruplo di Alberto Mario DeLogu. Scrivere e autotradurre in quattro lingue. Ticontre. Teoria Testo Traduzione, [S.l.], n. 9, p. 449-464, mag. 2018 (Link).


Thede Kahl und Andreea Pascaru (2018): Rrāmānj und Armānj. Wie einheitlich sind Kultur, Sprache und Identität der Aromunen? In: Quo vadis Romania 50.


Anna Kocher (2018): "Epistemic and evidential modification in Spanish and Portuguese: A quantitative approach",  ­Languages in Contrast: International Journal for Contrastive Linguistics 18 (1), 99-121.


Renaud Lagabrielle, "Troubles en tous genres? Film en chanté, genres et (homo)sexualités depuis 2005", in Stéphane Chaudier (sous la dir. de), Chabadabada. Des hommes et des femmes dans la chanson francaise contemporaine, Aix-en-Provence, Presses Universitaires de Provence (Coll. Chants Sons), 2018, S. 191-212.


Ingo Pohn-Lauggas: "Von den ‚Mystères de Paris‘ zum ‚Superuomo di massa‘: Popularer Geschmack und die Ästhetik des Seriellen", in: Winkler, Daniel, Martina Stemberger u. Ingo Pohn-Lauggas (Hg.), Serialität und Moderne. Feuilleton, Stummfilm, Avantgarde, Transcript, Bielefeld 2018, S. 123-135


Eva-Maria Remberger (2018): "Greek in Southern Italy: Morphosyntactic isomorphism and a possible exception." In: Thede Kahl, Ileana Krapova & Giuseppina Turano (eds.): ‚Balkan‘ enclaves in Italy. Languages, dialects, identities. Cambridge: Cambridge Scholars. ­


Eva-Maria Remberger (2018): "Dice ha sentito dire che dicono… - La serialità locutiva in italiano" In: Ludwig Fesenmeier & Martin Becker (eds.): Configurazioni della serialità linguistica. Prospettive italoromanze. Berlin: Frank & Timme.


Eva-Maria Remberger (2018): Rezension zu Sónia Frota/Pilar Prieto (eds.): Intonation in Romance. Oxford: Oxford University Press 2015. In: Romanische Forschungen 130, 261-264.


Marianne Gareis und Melanie P. Strasser (Übersetzerinnen): Joaquim Maria Machado de Assis: Das babylonische Wörterbuch. Erzählungen. Manesse: München 2018.


Birgit Wagner, Montaigne queer lesen – ein Versuch, in: Comparatio. Zeitschrift für Vergleichende Literaturwissenschaft, Bd. 10, Heft 1, 2018, S. 87-106.


Birgit Wagner, Die Film-Serie Tih Minh (1918). Louis Feuillade, der Orientalismus und die Weltpolitik, in: Daniel Winkler, Martina Stemberger, Ingo Pohn-Lauggas (Hg.), Serialität und Moderne. Feuilleton, Stummfilm, Avantgarde, Bielefeld: Transcript 2018, S. 139-150.


Martina Stemberger, Ingo Pohn-Lauggas und Daniel Winkler (Hrsgg.) (2018): Serialität und Moderne. Feuilleton, Stummfilm, Avantgarde. Bielefeld, Transcript (Edition Kulturwissenschaften 130).


Daniel Winkler (2018): "Moderne Serialitäten, disziplinäre Traditionen und medienwissenschaftliche Trends. Zur Einleitung", in: Daniel Winkler/Martina Stemberger/Ingo Pohn-Lauggas ed., Serialität und Moderne. Feuilleton, Stummfilm, Avantgarde. Bielefeld, Transcript (Edition Kulturwissen-schaften 130). 9-29.


Daniel Winkler (2018): "‚Maciste' (1915-26). Ein früher Muskelmann als nationaler Serienheld. Bartolomeo Pagano, Körperkultur & Starkult", in: Daniel Winkler/Martina Stemberger/Ingo Pohn-Lauggas ed., Serialität und Moderne. Feuilleton, Stummfilm, Avantgarde. Bielefeld, Transcript (Edition Kulturwissenschaften 130). 151-176. (mit Sabine Schrader).



Vorträge von Institutsmitgliedern außer Haus


PD Dr. Wolfram Aichinger hat am 14. Mai 2018 den Vortrag "La comedia cómica de Calderón: Tiranía del género y libertad del ingenio" auf dem internationalen Kongress "Liberté et tyrannie dans le théâtre et les Arts du siècle d'Or" in Avignon gehalten.


Am 11.6.2018 präsentiert PD Dr. Wolfram Aichinger den Vortrag "A pressing issue. Negotiating a midwife for empress Margaret of Austria" an der University of Oxford, im Zuge der Konferenz "Diplomacy and Gender in the Early Modern World (1400-1800)".


Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gualtiero Boaglio hat am 6. April 2018  folgenden Vortrag gehalten: „Zwischen Königreich Italien und Donaumonarchie: Das Schicksal einer Schulgrammatik Triests aus dem Jahr 1902″, Vierter internationaler Workshop zu historischen Aspekten der Mehrsprachigkeit, Universität Bozen, 06.04.2018 – 07.04.2018.


Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gualtiero Boaglio hat am 30. Mai 2018  folgenden Vortrag gehalten: „ La lingua del potere, il potere della lingua: conflitti linguistici nei territori italofoni della monarchia asburgica“, Università del Salento (Lecce).


Mag. Dr. Max Doppelbauer (15. 3.2018): Linguistic Keynote at the international conference Euro-African Memories: Colonial and Postcolonial Spanish Legacies in Morocco and Equatorial Guinea in Barcelona (CSIC): "The Role of Spanish in the Construction of Postcolonial Identities".


Mag. Nina Kremmel nimmt am 28. Mai 2018 an der Diskussionsrunde „Nutrire la madre: Realtà e simbolo“ in Ravenna teil.


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger hat im Mai die folgenden vier Vorträge gehalten:

  • "The researcher, the driver, and the informant – multiple dimensions of language contact in the field", VLACH: Workshop – Language contact in fieldwork, Università del Salento, Lecce, 6th – 8th May, 2018.
  • "Già nelle lingue romanze: proprietà universali, variazione minima e cambio linguistico", Dottorato di Ricerca in Lingue, Letterature e Culture Moderne e Classiche, Università degli Studi di Lecce – Dipartimento di Studi Umanistici 9 maggio 2018.
  • "Zwischen unpersönlicher Konstruktion und Passiv: Beispiele aus dem Romanischen", Forschungskolloquium Romanistik, FU Berlin, 30. Mai 2018.
  • "Externe Sprachgeschichte nach dem Fall Roms", Gastvorlesung: Struktur und Geschichte der romanischen Sprachen/Masterstudiengang Sprachwissenschaft, FU Berlin, 31. Mai 2018.

Mag. Dr. Mario Rossi hat folgende Vorträge am „XVII Congreso Internacional de la Sociedad Española de Italianistas" in Salamanca gehalten:

  • Presentación del proyecto "Soggettivazione coatta? Una piattaforma per un'umanità in dialogo" (17.06)
  • Italian theory in poesia: critica antropologica diacronica in Pasolini e Caligari tra contingenza e disperata critica del presente (18.06.)

Mag. Melanie P. Strasser hat am 08. Mai 2018 im Rahmen des II Ciclo de Literatura em Língua Portuguesa einen Vortrag mit dem Titel „A antropofagia no Brasil e suas várias traduções“ an der Facultad de Filosofía y Letras de Cáceres, Universidad de Extremadura gehalten.


Mag. Melanie P. Strasser hat im Rahmen des 34. Österreichischen Übersetzerseminars (04.-06. Mai 2018) der IG ÜbersetzerInnen in Ysper (NÖ) am Übersetzungsworkshop (Englisch-Deutsch) unter der Leitung von Esther Kinsky teilgenommen.


Mag. Melanie P. Strasser hat am 27. April 2018 gemeinsam mit Johann Kneihs (Ö1) den mosambikanischen Autor Mia Couto in Frankfurt am Main interviewt



Aktuelles finden Sie auf der Homepage der Studienvertretung (=STV) Romanistik!



Auswahl an Neuerwerbungen


Bakker, Peter: Creole studies. Phylogenetic approaches. Amsterdam: John Benjamins, 2017.


Blanckemann, Bruno (Hrsg.): Dictionnaire Marguerite Yourcenar. Paris: Honoré Champion, 2017.


Bosi, Alfredo: História concisa da literatura brasileira. São Paulo: Editura Cultrix, 2017.


Celati, Gianni: Romanzi, cronache e racconti. Milano: Mondadori, 2016.


Faulkner, Sally: Una historia de cine español. Cine y sociedad, 1910-2010. Madrid: Iberoamericana, 2017.


Gaidolfi, Susanna: Die Italianisierung des Sardischen. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2017.


Lüsebrink, Hans-Jürgen: Frankreich. Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Kultur, Mentalitäten. Eine landeskundliche Einführung. Stuttgart: Metzler, 2018.


Penzkofer, Gerhard/Scharold, Irmgard (Hrsg.): WahnSinn in Literatur und Künsten. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2017.


Sieberg, Bernd: Gesprochenes Portugiesisch aus sprachpragmatischer Perspektive. Tübingen: Narr, 2018.


Neue E-Books


Riehl, Claudia Maria: Sprachkontaktforschung. Eine Einführung. Tübingen: Narr, 2014.


Selvaggi, Dino: Plurilingual code-Switching between standard and local varieties. A socio-psycholinguistic approach. Bern: Peter Lang, 2018.


Veranstaltungen


Am 25. April 2018 hielt Luis Tercero Casado in der Fachbereichsbibliothek den Vortrag Infelix Austria zu den innerhabsburgischen Beziehungen zwischen Madrid und Wien im 17. Jahrhundert.


Die Universitätsbibliothek lädt im Rahmen der Reihe Erlesenes Erforschen am 6. Juni 2018, um 19 Uhr zur Veranstaltung Fortsetzung folgt. Serialität und Moderne im Pavillon in Hof 1. Präsentiert wird der Band Serialität und Moderne. Feuilleton, Stummfilm, Avantgarde, Herausgegeben von Daniel Winkler, Martina Stemberger und Ingo Pohn-Lauggas. Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion zu seriellen Medientrends und Perspektiven der Serialitätsforschung mit Sylvia Mieszkowski und Jörg Türschmann.


Am 11. Juni 2018, um 19. Uhr findet in der Fachbereichsbibliothek Romanistik die Präsentation des 50. Heftes der Zeitschrift Quo Vadis, Romania? statt.