Newsletter des Instituts für Romanistik

Newsletter des Instituts für Romanistik

 Newsletter Mai/Juni 2017



 Inhalt der Ausgabe




Personalia


Im Verwaltungsteam unterstützt uns zur Zeit wieder Mag. Ramona Roch.


Neu bei uns am Institut ist María Ortega Manez, Maîtrise als Mitarbeiterin im Projekt "El Calderón cómico" von Mag. Dr. Wolfram Aichinger, Privatdoz.­


Auszeichnungen, Kommissionen, Mitgliedschaften


Dr. Claudia Leitner wurde in das Scientific Committee für die Konferenz Minding Animals 4 (México D.F., 17.-24.1.2018) aufgenommen.


Veranstaltungen von Institutsmitgliedern am Institut/in Wien


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen hat auf Einladung der Professorenkurie der Phil-Kult-Fakultät einen Vortrag über aktuelle Tendenzen im Studium des Doktorates Neu gehalten, verbunden mit einem Überblick über Zahlenmaterial, einer Rückschau auf die ersten Jahre des neuen Curriculums sowie einer Diskussion akuter Problemfelder und einem Ausblick auf mögliche Entwicklungslinien.


Am 5. Mai 2017 hat der von der ÖAW-Kommission VLACH gestaltete Workshop VLACH: Dokumentation - Organisation - Vernetzung der  an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften stattgefunden (Organisator Univ.-Prof. Mag. Dr. Thede Kahl).


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA hat am 5. Mai 2017 im Rahmen des Workshops VLACH: Dokumentation - Organisation - Vernetzung der ÖAW-Kommission VLACH an der ÖAW einen Vortrag zu  "Sprachdaten zum Griechischen in Kalabrien – eine (abschließende) Bestandsaufnahme" gehalten.


Dr. Silvio Cruschina hat beim Workshop Graz-Vienna WOIS: Workshop on Information Structure (Universität Wien, 6. Mai 2017) einen Vortrag zum Thema „Focus in Italian wh-questions“ gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA  hat am 6. Mai 2017 auf dem Graz - Wien WOIS: Workshop on Information Structure am Institut für Romanistik einen Vortrag zu "Information Structure in Romance" gehalten.



Institutsvorlesungen, Kolloquien, Vorträge & Veranstaltungen von Institutsmitgliedern am Institut


Bitte vormerken: Vom 8.-10. Juni findet am Institut für Romanistik der Internationale Kongress Estéticas hipánicas globales. Literatura, cine y televisón statt (Organisatoren: Univ. Prof. Dr. Jörg Türschmann, Dr. Matthias Hausmann, M.A. und Dr. Júlia González de Canales Carcereny, PhD). Weitere Informationen finden Sie hier: Flyer / Plakat.


Am 6. Mai hat bei uns im Institut der folgende von Dr. Silvio Cruschina und Dr. Steffen Heidinger (Karl-Franzens-Universität Graz) organisierte Workshop stattgefunden: Graz-Vienna WOIS: Workshop on Information Structure.


Am 11. Mai 2017 fand von 9:00-17:00 in ROM 14 die in Zusammenarbeit mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie (http://gtb.lbg.ac.at/) organisierte Tagung Life Writing in der Romania statt. Auf dieser Tagung haben folgende Institutsmitglieder einen Vortrag gehalten: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gualtiero Boaglio, Dr. Matthias Hausmann, M.A., Mag. Dr. Petrea Lindenbauer, Privatdoz., ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Alfred Noe, Dr. Florin Oprescu, Mag. Dr. Ingo Pohn-Lauggas. Weitere Infos siehe hier.


Am 20.-21. Mai 2017 fand die Internationale Konferenz der Lektoren für Rumänisch, unter der politischen und fachlichen Präsenz des rumänischen Bildungsministeriums und des Instituts für Rumänisch von Bukarest (Institutul Limbii Române) an der Botschaft von Rumänien in Wien und am Institut für Romanistik statt (Organisation: Dr. Florin Oprescu / Mag. Dr. Petrea Lindenbauer, Privatdoz.).


Forschungsaufenthalte


Dr. Jean-David Bellonie, maître de conférences an der Université des Antilles, Martinique war in der Woche vom 15. bis 19. Mai im Rahmen der ERASMUS teaching mobility am Institut. Er hat gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka einen Vortrag im Linguistischen Kolloquium über gemeinsame Forschungen zum Thema „Hiérarchisation de l'espace en Martinique: étude des représentations socio-stylistiques de la variation géographique" gehalten. Im Proseminar "Frankophonie" von Luise Jansen stand der den Studierenden im Rahmen eines Experteninterviews zur Verfügung. Am 18.05. hat er schließlich gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka eine Fortbildung zum Thema "La Martinique : langues et civilisation" als Lehrveranstaltung des Zentrums für LehrerInnenbildung angeboten.


Von 22.5. bis 26.5.2017 war Matilde Morcillo Rosillo, Professorin für Zeitgenössische Geschichte an der Universidad de Castilla-La Mancha (Albacete) im Rahmen der Erasmus Teaching Mobility am Institut für Romanistik zu Gast. Sie unterrichtete am 26.5. (9-11 Uhr) im Seminar von Mag. Dr. Wolfram Aichinger, Privatdoz. zum Spanischen Bürgerkrieg (La Guerra Civil Española y la interpretación del siglo XX). Darüber hinaus hält sie verschiedene Vorträge und Workshops für ein breiteres Publikum:

·         Workshop: La enseñanza de la historia a través de las fuentes escritas (23.5., 19 Uhr, ROM 2)

·         Vortrag: El reencuentro de España con los sefardíes del Imperio Otomano (24.5., 11 Uhr, ROM 14)

·         Workshop: La enseñanza de la historia a través de las fuentes orales (24.5., 13 Uhr, ROM 14)

·         Vortrag: Diplomáticos españoles ante el Holocausto  (24.5., 15 Uhr, ROM 14)

Organisation: Mag. Dr. Sonja Kral, MAS (Erasmus-Koordinatorin für die Universidad de Castilla-La Mancha)


Gastvorträge


Am 18. Mai hat die bekannte portugiesische Historikerin Prof. Dr. Irene Pimentel von der Universität Nova de Lisboa in Anwesenheit eines Vertreters der Botschaft Portugals einen Vortrag zu dem historisch höchst sensiblen Thema: «O comboio do Luxemburgo, em 1940: o que noticiou a imprensa e o que se passou», gehalten. Der Vortrag erfolgte auf Portugiesisch mit anschließender zweisprachiger Diskussion, moderiert von Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen im Rahmen ihrer Lehrveranstaltung.


Gastvortrag am 20. Mai 2017 mit dem Titel Einführung in die literarische Werkstatt des Schweizer Autors Cătălin Dorian Florescu (Organisation: Mag. Dr. Petrea Lindenbauer, Privatdoz. / Dr. Florin Oprescu.


Am 30. Mai 2017 fanden zwei Gastvorträge von Prof. George Achim (Universitatea Tehnică - Cluj) mit den Titeln Însemnătatea centrului Blaj – originea curentului latinist und Cenzura literară în comunismul românesc statt (Organisation: Mag. Dr. Petrea Lindenbauer, Privatdoz.).


Im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums hat Dr. Cyrille Granget (Nantes) am 15.05. einen Vortrag zum Thema "Analyse des verbes modaux du français à travers leur acquisition partielle par un apprenant lusophone" gehalten, am 29.05. Susann Fischer (Hamburg) zum Thema "Clitic Doubling at the interfaces". Am 12.06. spricht David Paul Gerards (Zürich) über "Freie Partitive im Altiberoromanischenunter besonderer Berücksichtigung sogenannter 'Partitivartikel'" und Holger Wochele (WU Wien) über "Interferenzbedingte Fehler im Fremdsprachenunterricht und ihr Störpotenzial in der französischen und italienischen Wirtschaftsfachsprache".


Am 1.6.2017 präsentierte der venezolanische Schriftsteller Enrique Moya im Rahmen der Vorlesung Bestiarios von Dr. Claudia Leitner sein "Diario de Groenlandia".



Kahl, Thede (2017): Slawen und Griechen. Mehr als nur Nachbarn. In Horst-D. Blume & Cay Lienau (Hg.): Griechen und ihre Nachbarn. Choregia (Münstersche Griechenlandstudien 15). Münster: LIT-Verlag.


Ingo Pohn-Lauggas, Roman Horak u. Monika Seidl (Hg.) (2017), Über Raymond Williams: Annäherungen, Positionen, Ausblicke, Hamburg: Argument.


Ingo Pohn-Lauggas (2017), "Die Politik des Kulturellen in Raymond Williams' Soziologie der Kultur", in: Ingo Pohn-Lauggas, Roman Horak u. Monika Seidl (Hg.), Über Raymond Williams: Annäherungen, Positionen, Ausblicke, Hamburg: Argument, S. 86-96.


Petrea Lindenbauer, Florin Oprescu, Camil Petrescu, Dumitru Tucan (coordin.), Identități și alterități socio-istorice în Uniunea Europeană, Studii de caz din România și Austria, coordin., Timișoara, Editura Universității de Vest, 2017 (233 Seiten); darin von Petrea Lindenbauer der einleitende Text "Argument" (pp. 7-20) und von Florin Oprescu "Funcțiile canonului literar și uzul didactic al literaturii" (pp. 21-38).


Birgit Wagner: Die Carte d'Arborea. Eine sardische Geschichtsfälschung aus dem 19. Jahrhundert und ihre literarischen Folgen, in: Andreas S. Müller / Lilia Diamantopoulou / Christian Gastgeber / Athanasia Katsikiori-Rankl (Hg.), Die getäuschte Wissenschaft. Ein Genie betrügt Europa - Konstantinos Simonides, Göttingen: V&R unipress / Vienna University Press 2017, S. 281-290.


Daniel Winkler (2016): Körper, Revolution, Nation. Vittorio Alfieri und das republikanische Tragödienprojekt der Sattelzeit, Paderborn: Fink (Laboratorium Aufklärung 29), 320 p., www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-6129-2.html


Daniel Winkler (2016): "Le tryptique violence, enfance et migration au cible d'une lecture transnationale du (néo)réalisme cinématographique (Jean Renoir, Mario Soldati)", in: Isabella von Treskow/Nicolas Violle (Ed.), Je(ux) d'enfants. Littérature et cinéma italiens du XXe siècle, Clermont-Ferrand: Presses Universitaires Blaise Pascal, p. 139-160.


Daniel Winkler (2017) (Ed.): Gegenwartstheater aus Italien [Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart 62, 2/2016]. Tübingen: Stauffenburg, 169 p.,  http://www.stauffenburg.de/asp/books.asp?id=1394


Daniel Winkler (2017): "A Mediterranean Gap in the National Canon? Paul Carpita's Anti-Colonial Cinema between Militant Amateurism and New Wave", in: Studies in French Cinema 1/17, p. 21-43, www.tandfonline.com/eprint/9sFCrVEm2ASp9caQxpbp/full  


Daniel Winkler (2017): 2017 "Von Brecht zu Massini - deutsch-italienische Theaterbeziehungen heute. Interview mit der Dramaturgin Laura Olivi", in: Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart 62, 2/2016, p. 85-96.



Organisation von Konferenzen, Workshops & Sommerschulen außer Haus/außerhalb Wiens


Die von Dr. Claudia Leitner mit organisierte 33. Jahrestagung der Lateinamerikaforschung Austria fand vom 19.-21.5.2017 in Strobl, OÖ statt.


Teil 2 der Internationalen Konferenz der Lektoren weltweit für Rumänisch des Jahres 2017 fand vom 23.-24. Mai an der ELTE-Universität in Budapest statt (Mitorganisation: Dr. Florin Oprescu / Mag. Dr. Petrea Lindenbauer, Privatdoz.).


Vorträge von Institutsmitgliedern außer Haus


Dr. Silvio Cruschina hat auf der internationalen Konferenz 47th Linguistic Symposium on Romance Languages (LSRL 2017) (Universität Delaware, US, 20–23 April 2017) die folgendenen Vorträge gehalten:

        Go-periphrases and the expression of surprise“;

        On the assignment of nuclear pitch accent in Italian wh-questions“ (Zusammenarbeit mit Dr. Giuliano Bocci un Prof. Valentina Bianchi).


Dr. Silvio Cruschina hat bei dem internationalen Workshop on Pseudo-Coordination and Multiple Agreement Constructions (PseCoMAC) (Universität Venedig, 2–3 Mai 2017) den folgenden Vortrag gehalten: „Gone unexpectedly: Pseudo-Coordination and the expression of surprise in Sicilian“.


Dr. Silvio Cruschina war zusammen mit Dr. Giuliano Bocci (Universität Genf) und Prof. Valentina Bianchi (Universität Siena) auf der internationalen Konferenz 27th Colloquium on Generative Grammar (Universidad de Alcalá, Alcalá de Henares, Madrid, 17–19 Mai 2017) mit dem folgenden Vortrag vertreten: „When prosodic distribution meets syntactic derivation: wh-questions in Italian“.


Dr. Javier Bru Peral hat bei der 33. Jahrestagung der Lateinamerikaforschung Austria (19.-21. Mai 2017, in Strobl am Wolfgangsee) den Arbeitskreis Nr. 5 „Evolución de la canción protesta en Latinoamérica hasta nuestros días. La música con fines sociales“ geleitet und zwei Vorträge gehalten: „Introducción al significado y significación de la canción de protesta“ und „¿Son la música punk y el hip hop los ritmos musicales que abanderan la música de protesta hoy día?“


Univ.-Prof. i.R. Dr. F. Peter Kirsch wird auf Einladung der Universität Toulouse-Jean Jaurès am 12. Kongress der Association Internationale d'Études Occitanes (AIEO) in Albi in der Zeit vom 10. bis zum 15. Juli 2017 teilnehmen und dort am 11. Juli einen Plenarvortrag mit dem Thema "Pour une réorientation interculturelle des études sur l'histoire de la littérature occitane" halten.


Emer. o. Univ.-Prof. Dr. Georg Kremnitz hat am 16.5.2017 an der Universität Kiel im Rahmen der dortigen Ringvorlesung Neue Sprachräume und Kontakte durch Migratio" einen Vortrag zu dem Thema "Zu den Veränderungen der Bedingungen von Kommunikation und Demarkation im Zeitalter der Globalisierung" und daneben ein Impulsreferat zu "Das Sprachensterben - eine Gefahr wofür und für wen?" gehalten.


Auf der Tagung Popular Music et migration / e migrazione / y migración (1990-2015) in Innsbruck (5.-7. April 2017) hat Dr. Renaud Lagabrielle, maîtrise einen Vortrag mit dem Titel "Chanson populaire et migration dans Toi, moi, les autres d'Audrey Estrougo (2011)" gehalten.


Auf dem Colloque Danielle Darrieux: la traversée d'un siècle an der Université Michel De Montaigne-Bordeaux III (3.-5. Mai 2017) hat Dr. Renaud Lagabrielle, maîtrise einen Vortrag mit dem Titel "Danielle Darrieux et le/son cinéma mis en abyme: Divine (Dominique Lelouche, 1975) gehalten.


Mag. Dr. Petrea Lindenbauer, Privatdoz. hat am 24. Mai 2017 im Rahmen der Internationalen Konferenz der Lektoren für Rumänisch (2017) an der Universitatea ELTE Budapesta einen Vortrag mit dem Titel "Schimbarea structurilor sintactice în presa românească istorică și cea actuală (1838-2017) – un proces cognitiv?" gehalten.


Ioana Nechiti, MA hat am

- 30.03.17 auf dem XXI Deutscher Hispanistentag in München zum Thema „Orte hispanischer Kultur in einer globalisierten Welt“ einen Vortrag mit dem Thema “’Vatandas Türkçe Konus’ – el nuevo orden lingüístico y la disminución del judeo-español en Estambul” und am
- 19.04.17  auf dem Primer Congrés Internacional sobre Revitalització de Llengües Indígenes I Minoritzades in Barcelona einen Vortrag mit dem Thema "'I am like a dog, I understand but cannot speak'. Language knowledge and attitudes among Kalmyks and Sephardim" gehalten.


Dr. Florin Oprescu hat am 24. Mai 2017 im Rahmen der Internationalen Konferenz der Lektoren für Rumänisch (2017) am 24. Mai an der Universitatea ELTE Budapesta einen Vortrag mit dem Titel "Autobiografiile terorii. Pactul limitei" gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, MA hat auf der Tagung CamVoice (22-24 May 2017)– Cambridge Workshop on Voice (Special Workshop on Eastern Romance) an der Universität Cambridge einen Vortrag zu "Deontic passives in Romance and the case of trebuie făcut" gehalten. 


Mag. Dr. Rossi Mario hat am 14. Mai 2017 im Rahmen des Festivals Vicino lontano in Udine den Vortrag "Spazi in poliloquio" gehalten.


PD Dr. Daniel Winkler hat bei der Ringvorlesung Parallel- und Alternativgesellschaften in der Gegenwartsliteratur (Dr. Teresa Hiergeist, Interdisziplinäres Zentrum für Gegenwartsliteratur, Universität Erlangen-Nürnberg, 10. Jänner 2017) den folgenden Vortrag gehalten: "Solidarische Alternativ- und Parallelgesellschaften: René Allios und Robert Guédiguians Marseille".


PD Dr. Daniel Winkler hat im Rahmen des Literaturwissenschaftlichen Forschungskolloquiums (Prof. Thomas Bremer, Institut für Romanistik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 23. Jänner 2017) den folgenden Vortrag gehalten: "Vittorio Alfieris Ästhetik der Einfachheit und die aufklärerische Anthropologie".


PD Dr. Daniel Winkler hat bei der Jahrestagung der Gesellschaft für Kanada-Studien: Revisiter les espaces périurbains  (Prof. Hans-Jürgen Lüsebrink, Grainau, 17.-19. Februar 2017) den folgenden Vortrag gehalten: "Diversité suburbaine et dynamique glocale dans le cinéma de Xavier Dolan et Robert Guédiguian".


PD Dr. Daniel Winkler hat beim Internationalen Workshop Ausnahmezustände in der Gegenwartsliteratur: nach 9/11 (Prof. Cristina Fossaluzza/ JunProf. Anne Kraume, Università Ca' Foscari, Venedig, 27.-28. März 2017) den folgenden Vortrag gehalten: "Politische und ästhetische Grenzzonen im italienischen Migrationskino".


PD Dr. Daniel Winkler hat bei der Ringvorlesung Secondary Cities? Städtebilder der Romania im Spannungsfeld von Regionalität, Nationalität und Globalisierung (Prof. Sabine Schrader, Institut für Romanistik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, 03. Mai 2017) den folgenden Vortrag gehalten: "Marseille als Anti-Paris. Zum urbanen Imaginären".


Dr. Alexandra Wojnesitz hat im Rahmen des internationalen Projekts "Ecoles, plurilinguismes, migrations" an der Univ. Le Mans einen Vortrag zum Thema "Plurilinguismes et migration dans le système scolaire autrichien - état actuel et mesures d'insertion" gehalten.


Forschungsaufenthalte


Zwischen dem 20. April und dem 3. Mai 2017 war Dr. Renaud Lagabrielle, maîtrise professeur invité am Département d'études cinématographiques der Université Paul Valéry-Montpellier III. In diesem Rahmen hat er Lehrveranstaltungen zum Französischen Film und einen Vortrag zum Französischen film en chanté beim Séminaire d'actualités der Forschungsgruppe RIRRA 21 gehalten sowie einen Abend présentation-discussion des Films Jeanne et le garcon formidable geführt.


Exkursionen


Vom 25. März bis 1. Aprilie 2017 fand ein 1-wöchiges Praktikum für Studierende der Rumänistik (Tandem-Unterricht von österreichischen Studierenden der Rumänistik der Universität Wien mit rumänischen Studierenden der Germanistik der Universität Timișoara) im Rahmen der in Rumänien landesüblichen Schulwoche „Altfel“, an der Schule von Cărpiniș, im Kreis Timiș/Rumänien statt (Organisation: Dr. Florin Oprescu / Mag. Dr. Petrea Lindenbauer, Privatdoz.)



Studienvertretung Romanistik - Inhalt

Aktuelles finden Sie auf der Homepage der Studienvertretung (=STV) Romanistik!



Ausstellungen


Aus Anlass ihres 80. Geburtstags ist die Autorenausstellung im Foyer im Juni der französischen Schriftstellerin Hélène Cixous gewidmet.


Auswahl an Neuerwerbungen


Tyne, Henry (Hrsg.): La variation en question(s). Hommages à Françoise Gadet. Brüssel: Peter Lang, 2017.

Mecke, Jochen/Junkerjürgen, Ralf/Pöppel, Hubert (Hrsg.): Discursos de la crisis. Respuestas de la cultura española ante nuevos desafíos. Frankfurt am Main: Vervuert, 2017.

Dardano, Maurizio: Nuovo manualetto di linguistica italiana. Seconda edizione. Bologna: Zanichelli, 2017.

Garibotto, Verónica/ Pérez, Jorge (Hrsg.): The Latin American road movie. New York: Palgrave Macmillan, 2016.

Bullaro, Grace Russo/Love, Stephanie V. (Hrsg.): The works of Elena Ferrante. Reconfiguring the margins. New York: Palgrave Macmillan, 2016.

Eine vollständige Liste aller Neuerwerbungen finden Sie hier: http://bibliothek.univie.ac.at/fb-romanistik/neuerwerbungen.html


Öffnungszeiten Sommerferien


Juli

Montag

10.00 – 16.00 Uhr

Dienstag

10.00 – 16.00 Uhr

Mittwoch

10.00 – 16.00 Uhr

Donnerstag

10.00 – 16.00 Uhr

Freitag

10.00 – 14.00 Uhr

Von 24. – 30. Juli 2017 bleibt die Bibliothek geschlossen.

August

Montag

10.00 – 14.00 Uhr

Dienstag

10.00 – 14.00 Uhr

Mittwoch

10.00 – 14.00 Uhr

Donnerstag

10.00 – 14.00 Uhr

Freitag

10.00 – 14.00 Uhr

Von 14. – 20. August 2017 bleibt die Bibliothek geschlossen.

September

Montag

10.00 – 16.00 Uhr

Dienstag

10.00 – 16.00 Uhr

Mittwoch

10.00 – 16.00 Uhr

Donnerstag

10.00 – 18.00 Uhr

Freitag

10.00 – 16.00 Uhr