Newsletter des Instituts für Romanistik

Newsletter des Instituts für Romanistik

 Newsletter Juli-Oktober 2021



 Inhalt der Ausgabe




Preise, Ehrungen, Auszeichnungen, Funktionen & Betrauungen


Dr. Esther Gimeno Ugalde wurde als Herausgeberin der International Journal of Iberian Studies auf der 42. Mittgliederversammlung der Association for Contemporary Iberian Studies vom 3. September 2021 einstimmig neu gewählt (2. Funktionsperiode 2021-23). 


Am 28. Juni erfuhr Dr. Renaud Lagabrielle, dass er vom französischen Ministre de l'Éducation nationale zum Chevalier dans l'Ordre des Palmes Académiques ernannt wurde.


Janek Scholz wurde im Rahmen des 14. Lusitanistentages für seine Dissertationsschrift mit dem Titel:

„Coisas futuras! Die metapoetologische Funktion der Kartenlegerin im Kontext des globalen Südens am Beispiel brasilianischer Literatur"

die unter der Betreuung von Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen am Institut für Romanistik im Fachbereich Lusitanistik entstand, von der Jury des Georg-Rudolf-Lindpreises mit einer Lobenden Erwähnung ausgezeichnet. Diese Arbeit wird noch 2021 bei Peter Lang erscheinen, unter dem Titel: Kartomantie in der brasilianischen Literatur.


Das BMBWF hat Dr. Alexandra Wojnesitz im Studienjahr 2021/22 mit der Durchführung der Eurydice-Studie der Europäischen Kommission "Key Data on Teaching Languages at School in Europe" in Österreich betraut.


Personalia


Helga Maria Auer, MA arbeitet seit August als Organisationsassistentin als Vertretung von Mag. Margit Seebacher im Arbeitsbereich von Univ.-Prof. Dr. Elton Prifti.


Marie Stockinger wird mit 01.10.2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in PD Dr. Wolfram Aichingers FWF-Projekt The Interpretation of Childbirth in Early Modern Spain aufgenommen.


Hannah Mühlparzer, BA wird mit 01.10.2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in PD Dr. Wolfram Aichingers FWF Projekt The Interpretation of Childbirth in Early Modern Spain aufgenommen.


Buchpräsentation


Das 2010 erschienene Buch "Mignon – Tagebücher und Briefe einer jüdischen Krankenschwester in Wien 1938-1949", hrsg. von Elisabeth Fraller und George Langnas, wurde von der bedeutendsten internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem ins Hebräische übersetzt. Die Buchpräsentation findet am 14. Oktober 2021 in Jerusalem statt und wird auf Zoom mit Simultandolmetschung ins Englische übertragen (siehe beigefügte Einladung mit Link zur Anmeldung).


Veranstaltungen von Institutsmitgliedern


PD Dr. Wolfram Aichinger organisierte am 14.06.2021 im Rahmen des Landeswissenschaftlichen Bachelorseminares Spanisch den Workshop Nacimiento y primera infancia en registros parroquiales de España. Perspectivas culturales y sociales.


PD Dr. Wolfram Aichinger organisierte am 22.07.2021 den Workshop Útero y ultratumba. Nuevas perspectivas sobre el comienzo de la vida.


PD Dr. Wolfram Aichinger hielt am 20.09.2021 einen Workshop zum Thema „Vortragen ohne Langeweile“ ab. 


PD Dr. Wolfram Aichinger hielt im Rahmen des von ihm und von Dr. Simon Kroll organisierten XIX Coloquio Anglogermano sobre Calderón am 28.09.2021 folgenden Vortrag: A la merced de comadres. Parto y parentesco manipulado en tiempos de Calderón


Hannah Mühlparzer, BA hielt im Rahmen des XIX Coloquio Anglogermano sobre Calderón am 30.09.2021 folgenden Vortrag: Útero y ultratumba. Algunas reflexiones sobre la analogía entre morir y nacer en la obra de Calderón y El Greco


Im Zuge des XIX Coloquio Anglogermano sobre Calderón (28.09.2021 - 1.10.2021) hielten alle Mitglieder des FWF Forschungsprojektes Sound and Meaning in Spanish Golden Age Literature (P32563) Simon Kroll, Fernando Sanz Lázaro, Clara Monzó und Marie-Louise Fürnsinn Vorträge mit folgenden Titeln:  

  • Simon Kroll: Ritmo, rima y estilometría: nuevas herramientas para el estudio del teatro aurisecular. 
  • Fernando Sanz Lázaro: Una aproximación cuantitativa a la complejidad léxica de los autos calderonianos.
  • Clara Monzó: El actor calderoniano ante las emociones ilícitas: deseo, violencia y familia.
  • Marie-Louise Fürnsinn: Reencuentros en las tablas. Reflexiones sobre la variación en las agrupaciones de personajes en la obra de Calderón.

Am 10. Juni 2021 fand die zweite Edition des Projekts  "Choix Goncourt de l'Autriche" am französischen Kulturinstitut statt, das am Institut für Romanistik von Chantal Adobati und Renaud Lagabrielle in Kooperation mit der Kulturabteilung des Institut francais d'Autriche koordiniert wird. Dieses Jahr haben 7 Student*innen der Romanistik teilgenommen.
Den Preis für die beste Literatur-Kritik, der auch in diesem Rahmen verliehen wird, hat eine Studentin des Instituts gewonnen, Franziska Klimsza. Wir sind sehr stolz auf sie und freuen uns sehr mit ihr! Ihren Text kann man an prominenter Stelle hier lesen:
https://4cc1f153-0d33-47bd-ac3c-2a20033e8b20.filesusr.com/ugd/d5bd15_0dd7daf4257b4658ae8856c7a265cd7f.pdf


Das Team 'Hiergeist' führt dieses Semester ein Kolloquium zum Thema 'Theorien der Beziehungsgestaltung und Liebe' durch. Interessierte sind herzlich eingeladen.



Keine Meldungen



Aichinger, Wolfram: Dar tiempo al tiempo. Embarazo, legitimidad y calendarios femeninos en Calderón y en la sociedad del Siglo de Oro. Bulletin of the Comediantes, 72.2, 2020, p. 93-115, doi:10.1353/boc.2020.0037.


Aichinger, Wolfram / Grohsebner, Sabrina: Manos y materia. Volver tangible la sociabilidad en el parto áureo. Hipogrifo, 9.1, 2021, p. 701-743, DOI: dx.doi.org/10.13035/H.2021.09.01.42 .


Standhartinger, Christian / Aichinger Wolfram: Die Hebamme der Kaiserin unter Spionageverdacht. Der Standard, 02.06.2021, URL: https://www.derstandard.at/story/2000127042439/die-hebamme-der-kaiserin-unter-spionageverdacht.


Gimeno Ugalde, Esther. „Ripensare la penisola iberica come zona di traduzione“, in: Studi Iberici. Dialoghi dall’Italia. Hgg. Cèlia Nadal und Daniele Corsi. Venezia: Edizioni Ca’ Foscari (Biblioteca di Rassegna Iberistica), 2021, 67-84. [Übersetzt von Katiuscia Darici]. https://edizionicafoscari.unive.it/it/edizioni4/libri/978-88-6969-506-3/ripensare-la-penisola-iberica-come-zona-di-traduzi/


Gimeno Ugalde, Esther. „Cinema de migração poliglota: Lisboetas e Viagem a Portugal de Sérgio Tréfaut“. In: Cinema de migração em língua portuguesa. Espaço, movimento e travessia de fronteiras. Hgg. Kathrin Sartingen und Esther Gimeno Ugalde. Wien: Peter Lang, 2021, 37-55. 


Sartingen, Kathrin / Gimeno Ugalde, Esther. „Cinema de migração: tentativa de uma aproximação teórica“. In: Cinema de migração em língua portuguesa. Espaço, movimento e travessia de fronteiras. Hgg. Kathrin Sartingen und Esther Gimeno Ugalde. Wien: Peter Lang, 2021, 7-17. 


Herbeck, Peter (2021). "The (null) subject of adjunct infinitives in spoken Spanish". In: Anne Mucha, Jutta M. Hartmann & Beata Trawiński (eds.), Non-canonical Control in a Cross-linguistic Perspective. Amsterdam: John Benjamins (Linguistik Aktuell / Linguistics Today 270), 259-285. [https://doi.org/10.1075/la.270.09her].


Teresa Hiergeist: "En breve espacio viene a estar rendido”. Sobre el papel de los animales en la construcción discursiva del poder monárquico en el siglo de oro", in: Sabine Friedrich/Christian Wehr (Hg.): Figuraciones literarias del poder político en el Siglo de Oro, Leiden: Brill, 2021.


Robert Lafont, Feste.  Reise nach Wien, Übersetzung aus dem Okzitanischen und Kommentar von Fritz Peter Kirsch, Wien, Löcker, 2021, 182 S.  


Fritz Peter Kirsch, Ein Generationenroman der besonderen Art: La Festa (1983-1996) von Robert Lafont, in: Helmut Grugger, Johann Holzner (Hrsg.), Der Generationenroman, Band 1, Berlin/Boston, Walter de Gruyter, 2021, 472-480.


Fritz Peter Kirsch, L’Enchevêtrement des mondes. Quelques réflexions sur Sang e saba de Joan-Claudi Forêt, Les Cahiers Max Rouquette 14 2020-2021, 139-141.


Fritz Peter Kirsch, Résiliences francophones. Sur le cas du Québec envisagé à partir des romans de Gaétan Soucy, en : Marc Quaghebeur (dir.), Résilience et modernité dans les littératures francophones, Bruxelles Bern Berlin New York Oxford Wien, Peter Lang, 2021, 179-186.


Kroll, Simon, «Sor Juana: ingenio, transubstanciación y metamorfosis. Algunos comentarios de El divino Narciso (loa y auto)», Hipogrifo, 9.1, 2021, pp. 1001-1009.


Im Juni ist Renaud Lagabrielles Artikel "Le sida dans les films d'Olivier Ducastel et Jacques Martineau : Jeanne et le garçon formidable (1998), Drôle de Félix (2000) et Théo et Hugo dans le même bateau (2016)" in Contemporary French Civilization  (46.2, 147-161) erschienen.


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat den Sammelband La prononciation dans l'enseignement du FLE : perspectives linguistiques et didactiques herausgegeben. Darin befindet sich u.a. auch der Artikel von Elissa Pustka, Elisabeth Heiszenberger und Léa Courdès-Murphy „Progression et stagnation – le schwa et la liaison dans un corpus de 145 élèves autrichiens (12 à 18 ans)". Weitere Informationen unter https://www.narr.de/la-prononciation-du-français-langue-étrangère-18428/.


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat gemeinsam mit Andreas Dufter (München) und David Hornsby (Kent) ein Themenheft der Zeitschrift Journal of French Language Studies (JFLS) mit dem Titel „L'oralité mise en scène: syntaxe et phonologie" herausgegeben. Weitere Informationen unter https://www.cambridge.org/core/journals/journal-of-french-language-studies/issue/CB2AC498566C8DB62470F0221451F95E.


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat in der Praxiszeitschrift für Lehrer*innen Der Fremdsprachliche Unterricht Französisch den „Adieu, les clichés ! Ein Podcast räumt mit Vorurteilen über die französische Sprache auf" veröffentlicht: https://www.friedrich-verlag.de/franzoesisch/film-medien/magazin-a-decouvrir-9787.


Sartingen, Kathrin / Kampff Lages, Susana (Hg.): Espaços, tempos e vozes da tradução. Entre literaturas e culturas de língua portuguesa e língua alemã. Berlin: Peter Lang, 2021.


Sartingen, Kathrin / Gimeno Ugalde, Esther (Hg.): Cinema de migração em língua portuguesa. Espaço, movimento e travessia de fronteiras. Frankfurt a. M.: Peter Lang, 2021.



Präsenz(!)-Vorträge von Institutsmitgliedern außer Haus­­­


Im Rahmen des 2.Tags der zweiten lebenden Fremdsprachen der PH-Wien am 29.09.2021 haben MMag. Irene Fally, BA und Mag. Paolo Izzo, BA gemeinsam einen Fortbildungsworkshop zum Thema „Sprechen im Unterricht fördern“ abgehalten.


Dr. Peter Herbeck hat am 22.09.2021 im Seminari de recerca en Filologia Catalana des Departament de Filologia Catalana der Universitat de València einen Vortrag zum Thema "El subjecte i la flexió verbal en alguns parlars valencians" gehalten.


Univ.-Prof. (i.R.) Dr. Fritz Peter Kirsch wird auf Einladung der Université Jean-Jaurès am 22. und am 28. Oktober in Toulouse und in Naucelle (Département Aveyron) je einen Vortrag halten:
1.    Pourquoi relire Joan Bodon/Jean Boudou?
2.    Joan Bodon e sas òbras dins La Festa de Robèrt Lafont


Vom 9.-10. September fand die Tagung "Chansons et engagements aujourd'hui. 3ème biennale internationale de la chanson" in Paris (Sorbonne und Philarmonie de Paris) statt, im Rahmen derer Dr. Renaud Lagabrielle den Vortrag "Interventions queer en milieu sensible: Eddy de Pretto" gehalten hat.


Vom 4.-7. Oktober fand die Sektion "Achsen und Spektren der Migration in romanischen Literaturen und Bildmedien des 21. Jahrhunderts" beim Romanistentag statt, im Rahmen derer Dr. Renaud Lagabrielle den Vortrag "Changer d'axe(s) pour mieux s'approprier les spectres: Le Baume du Tigre de Lucie Quéméner" gehalten hat.


Auf Einladung des Centro interuniversitario di ricerca per gli studi gramsciani und der International Gramsci Society hat Dr. Ingo Pohn-Lauggas von 30.09. bis 03.10.2021 an der internationalen Konferenz "Gramsci nel mondo di oggi" in (!) Cagliari teilgenommen und einen Vortrag zum Thema "Gramsci nel mondo di oggi: Austria e Germania" gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen hielt im Rahmen des 14. Lusitanistentages, der vom 15.-19. September 2021 in Leipzig stattfand, einen Vortrag zu dem Thema "O passado não passou: Memórias coloniais e póscolonias no teatro português".


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen hielt im Rahmen des 38. Internationalen Festival de Teatro de Almada, das vom 2.-25.Juli in Almada, Portugal, stattfand, einen Vortrag zum Thema "Nunca mais ser a mesma coisa: teatro português e memória póscolonial"


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen hielt im Rahmen des 38. Internationalen Festival de Teatro de Almada, das vom 2.-25.Juli in Almada, Portugal, stattfand, einen Vortrag zum Thema "Narrativas autobiográficas e memórias (pós-)coloniais".


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen hat an Netzwerktreffen zum Thema "Portugiesische Literaturen und Afrikanisches Erbe", die im Juli zusammen mit der Univ. Coimbra und der Univ. Lissabon stattfanden, zur Anbahnung einer interuniversitären Kooperation und eines europäischen Projektes teilgenommen.


o.-Prof. i.R. Mag. Dr. Birgit Wagner hat vom 11. bis zum 16. August 2021 an folgender Tagung (in Präsenz!) teilgenommen: „Mandiargues: écrire entre les arts“, Centre culturel international, Cerisy-la-Salle, Frankreich. Vortrag: „L’impact des images. L’Archéologue et Gradiva“


Am 24.07.2021 hat Ass.-Prof. Mag. Dr. Albert Wall anlässlich des Workshops "Expanding Romance linguistics - crossing the boundaries" in Graz einen Vortrag mit dem Titel "El uso "americano"/ingresivo de hasta: un estudio de caso de semántica dialectal" gehalten.


Vorträge von Institutsmitgliedern auf virtuellen Reisen


Dr. Esther Gimeno Ugalde hielt im Rahmen des 14. Lusitanistentages, der vom 15.-19. September 2021 an der Universität Leipzig stattfand, einen (online) Vortrag zu dem Titel „Narrativas de família: memória e fotografia em Luz obscura (Susana de Sousa Dias, 2018)“.


Im September 2021 organisierte und moderierte Dr. Esther Gimeno Ugalde die Buchpräsentation (Pleibéricos 12.2): Quim Monzó and Contemporary Catalan Culture (1975–2018) Cultural Normalization, Postmodernism and National Politics (Legenda 2021). Link zur Präsentation hier. Das Gespräch mit dem Autor Guillem Colom-Montero fand im Rahmen der Initiative Pleibéricos (Presentación de libros de Estudios Ibéricos online) statt, die sie in Zusammenarbeit mit Prof. Santiago Fouz (Durham University) koordiniert. Website: https://pleibericos.wordpress.com/ Twitter: @pleibericos


MMag. Irene Fally, BA hat vom 26.08.- 29.08.2021 am virtuellen American International Morphology Meeting an der Ohio State University teilgenommen und ein Poster mit dem Titel "Are some prefixes more transparent than others? Insights from the world of French verbs" gehalten.


Am 01.09.2021 hielt MMag. Irene Fally, BA gemeinsam mit PD Dr. Eva Smolka einen Vortrag mit dem Titel „Experimental Perspectives on Romance Prefix Verbs – The Case of French“ im Rahmen des von Ass.-Prof. Mag. Dr. Albert Wall ko-organisierten Workshops Experimental Perspectives on Romance Morpho-Syntax beim 54th Annual Meeting of the Societas Linguistica Europaea.


Elisabeth Heiszenberger und Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka haben den Online-Vortrag „Orthography: Leading part or minor part? The emergence of liaison in French as a foreign language" bei der Societas Linguistica Europaea (31.08– 03.09.2021, Athen) gehalten.


Elisabeth Heiszenberger und Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka haben den Online-Vortrag „L'apprentissage de la liaison catégorique : étude longitudinale chez des élèves germanophones apprenant le FLE" bei den 18èmes rencontres du Réseau Français de Phonologie / 18th Meeting of the French Phonology Network (01-02/07/2021, Clermont-Ferrand) gehalten.


Am 08.09.2021 hielt Mag. Paolo Izzo, BA zusammen mit Mariangela Cerullo (Neapel) einen digitalen Vortrag mit dem Titel „Intransitività scissa in Campania: un’analisi comparata con nuovi dati dalle varietà cilentane“ an der Universität Helsinki im Rahmen der Konferenz 15th Cambridge Italian Dialect Syntax-Morphology Meeting (CIDSM 15), die von 08. bis 10. April stattgefunden hat.


Mag. Paolo Izzo, BA hielt einen digitalen Vortrag mit dem Titel „Trattatistica e contatto linguistico nella Napoli del ‘400” bei der V GIORNATE DI STUDI ROMANZI – Le lingue romanze in movimento, die am 01. und 02. Oktober in Bratislava stattgefunden hat. 


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger auf dem 15th Cambridge Italian Dialect Syntax & Morphology Meeting (CIDSM), University of Helsinki, September 8. – 10, 2021 einen Online-Vortrag zu "Root and auxiliary suppletion in Italo-Romance" gehalten.


Am 6. Oktober 2021 hat Mag. Dr. Alexander Peter Sigmund, BA, an einem virtuellen Runden Tisch des Office public de la langue occitane (OPLO) anlässlich der "Fête de la Science" zum Thema "Recherche & occitan: quels enjeux en Nouvelle-Aquitaine (et au-delà)?" teilnehmen dürfen, um exemplarisch über die Forschung zum Okzitanischen bzw. das Interesse am Okzitanischen außerhalb Frankreichs zu sprechen.


Am 01.09.2021 hat Ass.-Prof. Mag. Dr. Albert Wall zusammen mit Philipp Obrist, Senta Zeugin, Patrick Santos Rebelo und Johannes Kabatek (alle Universität Zürich) während der 54. Jahrestagung der Societas Linguistica Europaea (online) im Rahmen des Workshops "Experimental approaches to Romance morphosyntax" einen Vortrag mit dem Titel "Combining elicitation tasks and acceptability judgments in search of infrequent structures: A case study in Differential Marking of inanimate-reference objects in Spanish" gehalten.


Am 13.10.2021 hat Ass.-Prof. Mag. Dr. Albert Wall im Rahmen der Online-Sessions des "The Word Lab" der Universität Lissabon einen Gastvortrag mit dem Titel "An experimental approach to Differential Object Marking in Portuguese" gehalten.


Organisation von Konferenzen & Workshops außer Haus


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen, Dr. Esther Gimeno Ugalde, MAS und Mag. Tatjana Wais organisierten im Rahmen des 14. Lusitanistentages, der vom 15.-19. September 2021 in Leipzig stattfand, die Sektion "O „Terceiro Tempo": Entre recordação e previsão em filmes e literatura de língua portuguesa".


Vom 01.09.2021 bis zum 02.09.2021 hat Ass.-Prof. Mag. Dr. Albert Wall zusammen mit Senta Zeugin, Philipp Obrist, Johannes Kabatek und Patrick Santos Rebelo (alle Universität Zürich) während der 54. Jahrestagung der Societas Linguistica Europaea einen Online-Workshop zum Thema "Experimental approaches to Romance morphosyntax" organisiert.


Vom 16.09.2021 bis zum 18.09.2021 hat Ass.-Prof. Mag. Dr. Albert Wall zusammen mit Malte Rosemeyer (Freie Universität Berlin) auf dem 14. Deutschen Lusitanistentag in Leipzig eine Sektion mit dem Thema "Tendências de mudança no português atual" organisiert.


Weitere Aktivitäten außer Haus


Im Rahmen der Filmreihe "COLLECTION ON SCREEN: NEOREALISMO" im September und Oktober 2021 übersetzte und untertitelte Elisabeth Fraller Filme des italienischen Neorealismus.

Link: https://www.filmmuseum.at/jart/prj3/filmmuseum/main.jart?rel=de&reserve-mode=active&content-id=1216720898687&schienen_id=1625795426904&anzeige=


Teilnahme an Sommerschulen


Vom 13.09.2021 bis 17.09.2021 hat Mag. Paolo Izzo, BA an der Summer School/Fortbildung „Corso di formazione di base per redattori del Tesoro della Lingua italiana delle Origini (TLIO)” teilgenommen, die in Florenz beim Centro Nazionale della Ricerca, Opera del Vocabolario Italiano stattgefunden hat.



Aktuelles finden Sie auf der Homepage der Studienvertretung (=STV) Romanistik!



Fachbereichsbibliothek Romanistik - Inhalt