Newsletter des Instituts für Romanistik

Newsletter des Instituts für Romanistik

 Newsletter März/April/Mai 2022



 Inhalt der Ausgabe




Personalia


Lydia Burnautzki hat zum 11.4.2022 den Arbeitsbereich Sekretariat Prof. Pustka in Vertretung von Barbara Tiefenbacher angetreten.


Institutsvorlesungen, Kolloquien, Vorträge & Veranstaltungen von Institutsmitgliedern am Institut


PASOLINI 100 – Anlässlich des 100. Geburtstags von Pier Paolo Pasolini veranstaltet die Mittelbau-Vertretung in Kooperation mit der IG ROM (Organisation: Mag. Elisabeth Fraller, MA und Franziska Kozlik) im Zeitraum von April bis Juni 2022 eine Filmreihe mit einigen der wichtigsten Werke des bedeutenden Filmemachers, Schriftstellers und Intellektuellen. Eingeführt werden die Filme von o. Univ.-Prof. i.R. Mag. Birgit Wagner (Accattone), Mag. Elisabeth Fraller, MA (Comizi d'amore), Mag. Dr. Mario Rossi (La ricotta) und Dr. Sophia Schnack. BA BA MA (Teorema). 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Univ.-Prof. Dr. Teresa Hiergeist, Mag. Stefanie Mayer und Dr. Benjamin Loy B.A. M.A. hab vor kurzem dem Wissenschaftspodcast 'Fabulari' zu Literatur und Film in der Romania gestartet. Er bietet Wissenschaftler:innen unterschiedlicher Qualifikationsniveaus – jenseits von Tagungen und Kongressen, Buch- und Zeitschriftenpublikationen – einen alternativen Raum, um von der thematischen, perspektivischen und methodischen Vielfalt der Romanistik im 21. Jahrhundert Zeugnis abzulegen, die politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Relevanz ihres Zugangs herauszustellen, die Begeisterung für ihre Arbeit zum Ausdruck zu bringen und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die ersten Folgen sind nachhörbar auf Spotify, Deezer und co. sowie unter https://fabulari.podigee.io/


Vom 19.-21.10.2022 organisiert Univ.-Prof. Dr. Teresa Hiergeist zusammen mit Stefanie Schäfer (Anglistik) die Konferenz Ladies in Arms: Representations of Shooting Women in Contemporary Popular Culture. Der CfP läuft noch, Beitragsvorschläge sind herzlich willkommen: https://romanistik.de/aktuelles/5831


Im SoSe 2022 wird erneut die Lusophone Filmreihe stattfinden. Die Filmreihe begleitet mit ihrem Thema „Indigene in Brasilien“ das medienwissenschaftliche Seminar von Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen. Organisation: Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen und Sophie Everson-Baltas.

Weitere Informationen zum Programm finden sich hier


Vom 9. bis 10 Juni 2022 findet das 2. internationale IberTranslatio Symposium „Writing and Translating within/between Iberian Literatures“ statt. Organisation: Dr. Esther Gimeno Ugalde MASUniv.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen, Ângela Fernandes (Univ. Lisboa), Marta Pacheco Pinto (Univ. Lisboa). Vollständiges Programm und weitere Informationen auf unsere Homepage: ibertranslatio.univie.ac.at

Im Rahmen des IberTranslatio Symposiums hält Dr. Esther Gimeno Ugalde MAS den Vortrag „Writers, translators and languages in Iberian transfiction. Three short stories by Carme Riera and Ur Apalategi“.


Eigene Vorträge am Institut


Mag. Elisabeth Heiszenberger hat am 05.05.2022 im Master-Seminar "Akustische und Artikulatorische Phonetik" von Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka und Mag. Dr. habil. Eva Reinisch (Institut für Schallforschung, ÖAW) einen Gastvortrag zum Thema "Wenn Romanistik auf Phonetik trifft: Akustische Messungen zu Schwa und Liaison bei österreichischen Schüler*innen" gehalten.


Im Rahmen der Vorlesung "Korpusphonologie" von Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka hat Linda Bäumler einen Vortrag mit dem Titel "Das EIS-Korpus: Phonetische Integration von Anglizismen in Mexiko und Spanien?" gehalten. Elisabeth Heiszenberger sprach zum Thema "Zwischen perzeptiver Codierung und akustischen Messungen: Analyse von Schwa und Liaison bei österreichischen Schüler*innen im Pro²F-Projekt". Beide Vorträge fanden am 20.01.2022 statt.


 Weitere Neuigkeiten


Das Projektteam des FWF-Projektes The Interpretation of Childbirth in Early Modern Spain rund um Dr. Wolfram Aichinger möchte Sie auf die virtuelle Ausstellung Culturas del parto en España y Europa (siglos XV a XVIII), die in Kooperation mit dem Museo virtual de Ecología Humana erarbeitet wurde, hinweisen. 
Der Zugriff ist über folgenden Link möglich: 

https://museoecologiahumana.org/espacio/exposiciones-temporales/ano-2022/culturas-del-parto-en-espana-y-europa-siglos-xv-a-xviii/



Prof. Dr. Gerhard Poppenberg hielt am 11.05. im Rahmen von PD Dr. Wolfram Aichingers literaturwissenschaftlicher Übung folgenden Vortrag: Zum Weltuntergang aus dem Geist des Vater-Sohn-Konflikts. Der Mythos des Phaeton im Spanischen Siglo de Oro.  


Prof. Carlos Varea hielt am 16.05. im Rahmen von PD Dr. Wolfram Aichingers landeswissenschaftlicher Vorlesung einen Vortrag mit dem Titel Cultura y ciclo vital humano. 


Prof. Carlos Varea präsentiert am 17.05. im Rahmen von PD Dr. Wolfram Aichingers AR Landeswissenschaft das museo virtual de ecología humana


María Pilar Panero García hält am 23.05. im Rahmen von PD Dr. Wolfram Aichingers landeswissenschaftlicher Vorlesung einen Vortrag zum Thema lactancia y primera infancia.


José Luis Alonso Ponga hält am 24.05. im Rahmen von PD Dr. Wolfram Aichingers AR Landeswissenschaft folgenden Vortrag: El lenguaje de las campanas de Castilla. 


Frau Assoc. Prof. Dr. Olha Kolomyyets' (Lviv, Ukraine) hat ein JESH-Ukraine-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erhalten und absolviert dieses am Institut für Romanistik im Zeitraum vom 15.04.2022 bis zum 14.06.2022 (Betreuung: Prof. Dr. Thede Kahl). Im Rahmen ihres Projektes "Music and (Re-)Finding the Identity: Transcarpathian Boyash Between the Autochthonous and External Soundscapes" wird sie Feldaufnahmen aus der Ukraine analysieren und für die Publikation vorbereiten.


Ass.-Prof. Mag. Dr. Barbara Soukup (Germanistik, Universität Wien) hat am 10.03. im Rahmen des Master-Seminars "Mehrsprachigkeit in der Wiener Linguistic Landscape" von Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka einen Online-Vortrag zum Thema "Das Forschungsprojekt Englisch in der Wiener Sprachlandschaft (ELLViA)" gehalten.


Dr. Jürgen Trouvain (Universität des Saarlandes): hat am 31.03.2022 im Master-Seminar "Akustische und Artikulatorische Phonetik" von Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka und Mag. Dr. habil. Eva Reinisch (Institut für Schallforschung, ÖAW) einen Online-Gastvortrag zum Thema "Artikulatorische, phonatorische und prosodische Besonderheiten deutscher Lerner des Französischen - Beispiele aus dem deutsch-französischen IFCASL-Korpus" gehalten.


Im Rahmen der Vorlesung "Korpusphonologie" von Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka haben Isabelle Racine (Genf) und Sylvain Detey (Tokio) am 13.01.2022 einen Vortrag zum Thema „The InterPhonology of Contemporary French (IPFC) project: Looking at L2 phonology learning through corpora" gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka, Linda Bäumler und Mag. Elisabeth Heiszenberger haben am 06.05.2022 einen ganztägigen "Talente Oberösterreich"-Workshop zum Thema "Französisch aus MINT-Perspektive: Aussprache mit dem Computer sichtbar machen" abgehalten. 13 Schülerinnen und zwei Lehrer*innen waren dafür am Institut zu Gast.


Im Rahmen des Schwerpunktsemesters Katalanisch und des Austausches mit einer Erasmus Teaching Staff Mobility war Dr. Lídia Cárol von der Universität Verona auf Einladung von Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger bei uns am Institut zu Gast und hat vier Vorträge zu verschiedensten Themen der Katalanistik in den Lehrveranstaltungen von Pia Jardí, Carles Batlle und Assumpta Petit gehalten. Details zum Programm finden Sie hier.


Am 19.Mai hält Prof. Dr. Hilary Owen von der University of Oxford im Rahmen der medienwissenschaftlichen Vorlesung von Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen einen Vortrag zum Thema "Mulheres realizadoras e trabalho feminino na indústria cinematográfica portuguesa dos anos 70". Organisation: Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen & Dr. Esther Gimeno Ugalde MAS.



Marlen Bidwell-Steiner & Michael Scham (Hgg.): Casuistry and Early Modern Spanish Literature. Leiden: Brill 2022;


Marlen Bidwell-Steiner & Michael Scham: “Casuistry and Early Modern Spanish Narrative: A Neglected Relationship”, in: Casuistry and Early modern Spanish Literature 2022, S. 1-17;


Marlen Bidwell-Steiner: “Justice Blindfolded: Law and Crime in the Celestina”, in: Casuistry and Early modern Spanish Literature 2022, S. 17-39;


Marlen Bidwell-Steiner: „Topotropographien des Spanischen Bürgerkriegs: Universitäten, Restaurants, und so viele Gräber…“, in: Wolfram Pyta (Hg.): Krieg und Revolution: Historische Konstellationen seit der Französischen Revolution (Geschichte in Wissenschaft und Forschung). Stuttgart: Kohlhammer 2022, S. 211-229.


Teresa Hiergeist: „También la lluvia (2010)“, in: Heike Paul/ Sarah Marak/ Katharina Gerund/ Marius Henderson (Hrsg.): Lexicon of Global Melodrama, Bielefeld: transcript, 2022.


Heiszenberger, Elisabeth/Chalier, Marc/Courdès-Murphy, Léa/Pustka, Elissa (2022): „David contre Goliath : la liaison chez les élèves de FLE face à celle des présentateurs de télévision", CMLF Orléans (DOI: doi.org/10.1051/shsconf/202213808003).


Kahl, Thede (2021): Sprache und Identität der Kraschowaner. In Albrecht, Jörn; Narr, Günter (Hrsg.): Geschichte der romanischen Länder und ihrer Sprachen. Innerromanischer und deutsch-romanischer Sprachvergleich. Mit besonderer Berücksichtigung der Dacoromania. Festschrift für Rudolf Windisch, 217-233. Tübingen: Narr Francke Attempto.


Petrea Lindenbauer: “La honra-virtud y norma explícita en las Siete Partidas de Alfonso el Sabio”, in: Abelardo San Martín Núñez / Darío Rojas Gallardo / Soledad Chávez Fajardo (ed.), Estudios en homenaje a Alfredo Matus Olivier. Volumen II: Anejo N°3 Boletín de Filología, Universidad de Chile, Santiago de Chile, 2021, pp. 605-615.


Loy, Benjamin: „‚España es una vasta ruina tendida de mar a mar': Zum Motiv der Ruinen von Imperium, Nation und Geschichte im Spanien der Jahrhundertwende (Ganivet, Machado, Maeztu)". In: Giulia Lombardi/Simona Oberto/Paul Strohmaier (Hg.): Rekonstruktion, Imagination, Gedächtnis: Ästhetik und Poetik der Ruinen. Berlin/Boston: De Gruyter 2022, 241-270.


Elissa Pustka hat gemeinsam mit Andreas Dufter (LMU München) und David Hornsby (Kent) ein Themenheft der Zeitschrift für Französische Sprache und Literatur (ZfSL) zum Thema "L'oralité mise en scène dans la littérature: aspects sémiotiques et linguistiques" herausgegeben. Darin ist der einleitende Artikel "L'oralité mise en scène dans la littérature : aspects sémiotiques et linguistiques" erschienen.


Elissa Pustka hat das Lehrbuch Französische Sprachwissenschaft. Eine Einführung beim Narr-Verlag publiziert. Link


Elissa Pustka hat den Artikel "Kezako - qu'est-ce que c'est?" in der Praxiszeitschrift für Lehrer*innen Der Fremdsprachliche Unterricht Französisch 176 publiziert.


Konzett-Firth, Carmen & Alexandra Wojnesitz (eds) (2022): Mündlichkeit im Französischunterricht: Multiperspektivische Zugänge/ L’oralité dans l’enseignement du français: Perspectives multiples. Tübingen: Narr [Romanistische Fremdsprachenforschung und Unterrichtsentwicklung 22]. Link.



Veranstaltungen von Institutsmitgliedern außer Haus


Im Rahmen der Filmreihe "La lotta non è ancora finita – Feministisches Kino aus Italien" im Österreichischen Filmmuseum vom 6. bis 10. Mai 2022 übersetzte und untertitelte Mag. Elisabeth Fraller, MA Dokumentarfilme von italienischen Regisseurinnen, die erstmals in Österreich zu sehen sind.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Zusammen mit Jan Casalicchio, Annamaria Bartolotta, Laura Conte, Gabriele Ganau und Castrenze Nigrelli von der Università degli Studi di Palermo organisierte Dr. Peter Herbeck den Workshop "The Syntax of Causative, Perception and Restructuring Verbs in Romance and Latin", der im Rahmen von SCUP22 an der Universität Palermo stattfand.


Institutsmitglieder auf Reisen


Dr. Esther Gimeno Ugalde MAS hat den Keynote Vortrag „Mapping Iberian Studies: origins, potential and challenges“ auf der Konferenz Conversations on Iberian Studies: Challenges and Opportunities an der Universität Kopenhagen (Dänemark) (5. und 6. Mai 2022) gehalten. Im Rahmen der Konferenz wird sie auch die Initiative Pleibéricos vorstellen.


Dr. Esther Gimeno Ugalde MAS hielt am 9. März 2022 im Rahmen der ILAC Speakers Series „Emerging Voices“ an der Stanford University (Vereinigte Staaten) einen Vortrag mit dem Titel „The Translational Turn. New Horizons in Iberian Studies“.


Dr. Peter Herbeck hielt am 24.03.2022 einen Gastvortrag zum Thema "Estructura argumental, semàntica verbal i ordre de mots. Un estudi de corpus del català oral" im Rahmen des Seminars "Semàntica, Lexicologia i Fraseologia Catalanes" von Prof. Dr. Andreu Sentí an der Universitat de València.


Pamela Goryczka, BA BA MA MA hat am 31.3.2022 im Rahmen des XVIII. LIMES Kolloquium für Promovierende und Promovierte der romanischen Sprachwissenschaft (FAU Erlangen-Nürnberg, online) einen Vortrag mit dem Titel „Quando comunicare diventa impossible … Un analisi della produzione afasica” gehalten.


Pamela Goryczka, BA BA MA MA hat gemeinsam mit Dr. Philip Vergeiner (Paris Lodron Universität Salzburg) am 12.4.2022 an der 11. International Conference on Language Variation in Europe (ICLaVE) (Universität Wien, online) einen Vortrag mit dem Titel „Pragmatics is key: A multidimensional analysis of adnominal possession in Austria“ gehalten. 


Pamela Goryczka, BA BA MA MA hat am 28.4.2022 im Rahmen des Manchester Forum in Linguistics 2022 (University of Manchester) einen Vortrag mit dem Titel „Not only vowels: Complex theme elements in Italian verb morphology“ gehalten.


Pamela Goryczka, BA BA MA MA hat am 20.5.2022 im Zuge der 46. Tagung der Generativen Grammatik des Südens, veranstaltet von der Universität Stuttgart, einen Vortrag zum Thema „How do we link theory to practice? An analysis of verb production deficits in Italian Broca's aphasia“ gehalten.


Univ. Doz. Dr. Renate Lunzer war vom 4. bis zum 29. April 2022 scientist in residence der Stadt Salzburg. Der Aufenthalt galt den Vorbereitungen zur Edition eines Briefwechsels von Stefan Zweig mit italienischen Freunden /Vermittlern und erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Centre Stefan Zweig der Universität Salzburg. 


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger war vom 28. bis 31. April auf der 45. GLOW (Generative Linguistics in the Old World) an der University Queen Mary in London, um mit den VeranstalterInnen und dem GLOW Board die Planungen für die 46. GLOW 2023 zu besprechen, die vom 11.-15. April 2022 als Joint Venture zwischen den Universitäten Wien und Graz stattfinden wird. 


Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger war auf dem von Dr. Peter Herbeck und Ian Casalicchio u.a. organisierten Workshop The Syntax of causatives, perception and restucturing verbs in Romance and Latin vom 26. bis 27. Mai 2022 in Palermo und hat dort einen Vortrag über "Do-constructions in Sardinian: The syntax and semantics of an impersonal causative" gehalten.


Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sartingen hielt auf dem V. Congresso Internacional Pelos mares da língua portuguesa (4.-6.5.2022) an der Universität Aveiro, Portugal, einen Vortrag zum Thema: "A guerra no bolso - O teatro português como palco de memórias"


Forschungsaufenthalte


Sabrina Grohsebner, BA MA verbrachte von Jänner bis April einen Forschungsaufenthalt an der University of California Berkeley, um im Austausch mit Professor Emilie Bergmann an ihrer Dissertation zu den Händen der Hebamme zu arbeiten. Ihr öffentlicher Vortrag Midwives of Early Modern Spain. Hands that shape identity fand am 5. April am Department for Spanish and Portuguese statt.



Studienvertretung Romanistik - Inhalt

Aktuelles finden Sie auf der Homepage der Studienvertretung (=STV) Romanistik!



Keine Meldungen